Seniorenreisen

Seniorenreisenanbieter: Panador Touristik

Neue Bewertung schreiben Vorhandene Bewertungen lesen

Kontaktdaten:

Panador Touristik GmbH
Gemeinsam die Welt bereisen

Friedberger Landstraße 122
60316 Frankfurt am Main
Deutschland

Tel.: +49 (0) 69 / 153 202 886
Fax: -

E-mail: info@panador.de

 



Mit Panador können Senioren „gemeinsam die Welt bereisen“ und einen maßgeschneiderten Urlaub mit Gleichgesinnten erleben, den sie nicht so schnell vergessen. Es werden nicht nur Flug- und Rundreisen, sondern auch Bus- und Vitalreisen angeboten, die unter anderem nach Italien, Norwegen, Israel, Irland oder England führen.

Reisen mit Panador Touristik erfreuen sich bei Senioren, die einen individuellen Urlaub verbringen wollen, großer Beliebtheit. Panador richtet sich an ältere Menschen, die mehr aus ihrem Urlaub machen wollen. Im Fokus stehen Seniorenreisen in der Gruppe, um fremde Destinationen und Kulturen kennenzulernen und das Erlebte mit anderen netten Mitreisenden zu teilen. Ein Seniorenurlaub wird äußerst abwechslungsreich zusammengestellt, damit keine Langeweile aufkommt. In einem Urlaub für Senioren finden spannende Sightseeingtouren statt, die durch erlebnisreiche Ausflüge ergänzt werden. Als ganz besonderes Highlight gelten die Reisen Panador-Extra 50plus.



Reisen Panador-Extra 50plus liegen dem Anbieter besonders am Herzen, weshalb ältere Feriengäste von kostenfreien Ausflügen, Museumsbesuchen oder Wellnessbehandlungen profitieren. Eine deutschsprachige Reisebegleitung ist in einem Urlaub für Senioren selbstverständlich inklusive, um offene Fragen vor Ort klären zu können. Bei Panador reisen Senioren in Bussen erster Klasse und fliegen mit namhaften Airlines. Seniorenreisen können entweder bequem von zu Hause aus oder in einem Reisebüro der Wahl gebucht werden. In einem Seniorenurlaub sind nicht nur Hotelzimmer, sondern bei Bedarf auch etwaige Zusatzversicherungen inkludiert, um einen rundum erholsamen und sorglosen Aufenthalt zu erleben.

Das Angebot der Reisen mit Panador Touristik könnte facettenreicher kaum sein, da es gerade für ältere Menschen die verschiedensten Reisemöglichkeiten gibt. Am beliebtesten sind Busreisen, die in die Masuren, nach Südengland, in die Lombardei oder nach Venetien führen, um einen Opernbesuch in Verona oder einen Aufenthalt am Gardasee zu erleben. Auf Kombireisen, die sich aus einem Flug und einer Busreise zusammensetzen, lernen Feriengäste die Destiantion Irland kennen, deren Natur und Städte gleichermaßen faszinieren. In Israel wartet ein kontrastreiches Urlaubsprogramm, das mit Strandaufenthalten am Toten Meer und Sightseeingtouren in Jerusalem und Bethlehem gespickt ist. Auf einer achttägigen Erlebnisreise können Senioren ein Teilstück des Jakobsweges bestreiten, der in Santiago de Compostela endet.




 

Erfahrungsberichte zum Seniorenreisenanbieter Panador Touristik

  • Hallo an alle die bei Panador buchen.
    Wir wollten im August zu den Lofoten fahren, hatten bei Panador gebucht.
    Wir konnten leider nicht teilnehmen weil mein Schwiegervater (90) an Krebs erkrankt ist. Meine Schwiegermutter 87 schafft es nicht mehr.Da hilft auch keine Reiserücktrittversicherung.
    Wir haben dann versucht mit Panador Verbindung auf zu nehmen. Kein erfolg. Wir mussten fast 700,00 zahlen. Und heute haben wir von panador eine Brosüsche bekommen geschmackloser geht doch nicht mehr.
    Nie mehr Panador

    Es wurde keine Bewertung abgegeben.
  • Andalusien Reise 26.10. bis 2.11.

    Flug mit Air Berlin. Fast ok.
    Hotel sehr gut. 500 m v.Meer. Tolle Anlage, gepflegt. Sehr gutes, reichliches Essen. Reiseführe Marko war exzellent. Bester Reiseführer den wir je hatten.
    Schlecht: Wenig Betreuung durch Panador vor Ort. Reiseplan wie angekündigt wurde geändert was sich als sehr schlecht herraus stellte wegen Brückentag 31.10.
    Vom 30.10 bis 1.11. waren die Städte brutal voll wegen Kurz-Urlauber aus Spanien. Alter Plan wäre besser gewesen. Keine Führung vor Ort in den meisten Orten. Dadurch musste alles selbst erkundet werden und ein Eintritt in die Sehenswürdigkeiten war nicht möglich da Wartezeit 1 bis 3 Stunden. So lange war der Aufendhalt nicht. Man muss also ganz genau lesen ob Stadtführungen mit angeboten werden.

    Es wurde keine Bewertung abgegeben.
  • Irland-Rundreise 19.10-29.10.2016

    Busunternehmen: Kreger-Reisen Kassel, sehr zuvorkommender Kontakt
    Busfahrer: Reinhold und Roland, Topfahrer, Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit weit über der Norm
    Reiseleiter vor Ort: John Lennon, Durchführung der Rundfahrt in Irland sehr souverän, obwohl er eine nicht von ihm vorbereitete Tour sehr kurzfristig (innerhalb von 11 Std) übernehmen musste.

    Irland ist ein wunderschönes, abwechslungsreiches und interessantes Land. Das Wetter war während unserer Rundreise einfach traumhaft.
    Nun zu PANADOR. Leider ist PANADOR nur am Verkauf seiner Reisen interessiert und bei den Details hoffnungslos überfordert, angefangen bei den Abholorten der Fahrgäste über die Planungen der Fährüberfahrten. Es war nur dem fahrerischen Können der Busfahrer zu verdanken, die einzelnen Fähren im Zeitplan zu bekommen. Dass der eigentliche Reiseleiter in Irland nicht da war und auch nicht zu erreichen ist eine Sache, dass PANADOR weder Busfahrer noch Gäste über die Hotels der Reise informiert hat eine andere. Zudem kam noch, dass die Mitarbeiter des Notfallsteams bei PANADOR Donnerstagabends weder mit Bus- noch mit Reisenr irgendetwas anfangen konnten und falsche oder gar keine Informationen geben konnten. Nur dem Engagement eines Busfahrers und eines Reiseleiters namens Donny war es zu verdanken, dass wir dann gegen 21 Uhr in dem gebuchten Hotel ankamen. Busfahrer und Gäste waren zu dem Zeitpunkt ca 14 Std unterwegs.
    Den einzigen Stern bekommt PANADOR lediglich auf Grund der Tatsache, dass sie als einziger Reiseanbieter eine Irlandrundreise angeboten und durchgeführt haben, die rund um die komplette Insel führte.

    1 von 5 Sternen
  • meine Mutter hat die Reise „wunderbares Wien 50 plus am 05.10.16 unternommen. Das Programm war gut. Man darf nur nicht außerplanmäßig zur Toilette müssen. Denn wenn man zurück kommt, ist die Gruppe mitsamt 2 Busfahrern und Reiseleiterin weg. Sie wurde wissentlich, mit fast 80 Jahren,in einer fremden großen Stadt, zurück gelassen. Nach einem Telefonat mit der Reiseleitung wurde ihr der Rückweg zum Hotel mit öffentl. Verkehrsmitteln erklärt. Es fand sich keiner in der Lage sie abzuholen. Wo hört 50 plus auf? Was bedeutet 50 plus? Für ältere Personen, die noch schlecht zu Fuß sind, nicht zu empfehlen. Die Reiseleitung hat sich danach auch nicht nach ihrem Befinden erkundigt.

    1 von 5 Sternen
  • Irland 25.10.-4.11.2016 bei unglaublich schönem Wetter
    Busunternehmen Boddensegler prima
    Zubringer Wenzelreisen prima
    Preis-Leistungsverhältnis sehr gut
    Dies war unsere erste Busreise überhaupt. Sie war sehr anstrengend, da extrem viele tägliche km zusammen kamen. Die Tage begannen früh und die Ankünfte im Hotel waren recht spät. Aber was wir zu sehen bekamen sind die Strapazen allemal wert. Einziger Kritikpunkt an dieser Stelle ist, dass die Lage der Hotels nicht immer mit dem Verlauf der Reiseroute harmonierte, so dass unnötige zusätzliche Fahrkilometer und Fahrzeit zustande kamen. Aus diesem Grunde war das Abendessen oft sehr spät.
    Alles in allem aber war die Reise gut organisiert. Unser Respekt gilt den Busfahrern, die neben dem sicheren Transportieren der Gäste fürs leibliche Zwischenwohl sorgten und für allerlei Problemchen der Gäste Ansprechpartner Nr.1sind. Unsere haben das souverän gemeistert.
    Halbpension beinhaltete diese Reise. Leider können manche Urlauber damit wohl nicht umgehen und dafür haben wir uns fremdgeschämt. Muss ich denn wirklich pfundweise Obst, Joghurt und belegte Brote in die Tasche wandern lassen, damit ja das 2. Frühstück, das Mittagessen und Vesper noch rausspringt ? Unser Verständnis dafür hält sich jedenfalls in Grenzen.
    Als Anregung unsererseits zu verstehen sind die Planung der An – und Abreise. Wenn Ort und Zeit von Busstart und Busstopp bekannt gewesen wäre, dann hätten wir die individuelle An-/ Rückreise zum/vom Bus mit ggf.einer Zwischenübernachtungen auf eigene Kosten gewählt. So waren wir jeweils eine ganze Nacht im Zubringer unterwegs bevor die eigentliche Fahrt begann und das war eine Grenzerfahrung.

    Es wurde keine Bewertung abgegeben.
  • Irland-Rundreise 19.-29.10.2016
    Super Landschaft, tolle Sehenswürdigkeiten
    Busunternehmen: Kreger-Reisen Kassel
    Busfahrer: Reinhold und Roland –
    sichere Fahrer, freundlich, hilfsbereit
    Irischer Reiseleiter: John –
    noch sehr jung, aber stets für Auskünfte für uns da, hat uns sein Heimatland und die gälische Sprache gut rübergebracht.
    Hotels: gute Mittelklasse –
    Frühstück/Abendessen sehr gut.

    Wer eine Rundreise bucht, muss sich darüber im Klaren sein, dass viele Kilometer zurückgelegt werden, um das Programm abzuarbeiten und man aus dem Koffer lebt. Das eine oder andere Mal hätten wir uns
    etwas mehr Zeit gewünscht, vor allem bei der etwas zu kurz gekommenen Stadtführung in Oxford (25 Minuten im Laufschritt). Vielleicht könnte diese sehenswerte Stadt besser ins Programm eingearbeitet werden.

    Kritik: Nach Ankunft in Irland in den Abendstunden erwartete uns der gebuchte Reiseleiter nicht an der verabredeten Stelle. Über sein Handy war dieser nicht zu erreichen. Eine Weiterfahrt in des erste Hotel in Irland war daher nicht möglich, da unseren Busfahrern nicht bekannt war, um welches Hotel es sich handelte (für alle Mitreisenden völlig unverständlich). Mehrere Anrufe bei PANADOR nicht wirklich hilfreich (schlecht oder gar nicht informierte Mitarbeiter, Rückruf versprochen, nicht eingehalten usw.). Busfahrer kam auf die Idee, einen befreundeten irischen Reiseleiter anzurufen und um Hilfe zu bitten. Mit Erfolg: Donny hat so lange in Hotels herumtelefoniert, bis er unser gebuchtes Hotel herausgefunden hatte. Wir haben ihn später auch kennengelernt und ihm herzlich gedankt. Am nächsten Tag stieg Ersatz-John zu und alles war gut.
    Wie kann es sein, 2 Busfahrer ohne jegliche Hotelinformationen loszuschicken, wenn ein solcher, hoffentlich seltener Fall eintritt, dass der Reiseleiter nicht erscheint und zudem die PANADOR-Mitarbeiter nicht in der Lage sind, hier schnell weiterzuhelfen. Hier sollte über eine bessere Organisation/Information nachgedacht werden.

    Dies war unsere 2. Reise mit PANADOR (2014 Südengland/Cornwall mit einen Super-Reiseleiter) und bei einem für uns attraktiven Reiseangebot sind wir bestimmt wieder dabei.

    4 von 5 Sternen
  • Nach einer 14stündigen Busreise durch halb Deutschland(ca 1100km lt Navi 680km Hanau,Aschaffenburg,
    Würzburg-Kist, Aalen, Ulm) sind wir ausgehungert in Wien angekommen. Der etwas in die Jahre gekommen angeblich moderne Reisebus (Morgens ein Stück Kuchen mittags eine Wurst auf einem Pappteller auf dem Autobahnparkplatz) fuhr uns in das 4Sterne Hotel das man höchstens mit 1-2Sterne dekorieren konnte.
    Die Inklusiv-Leistungen waren gut organisiert (bis auf den Naschmarkt am 15.08. ist auch in Österreich ein Feiertag später wurde man in 20min durchgejagt). Nach einer 16stündigen Heimfahrt (Bus hatte vor Würzburg einen Defekt)kamen wir übermüdet nach Hause.
    Trotzdem ist Wien immer wieder eine Reise wert (ob in einem Reisebus ist fraglich)

    3 von 5 Sternen
  • Hallo zusammen,
    wir haben nun an 4 Reisen mit Panador (Busunternehmen Hermani)nämlich: Nordkap, Toskana, Masuren und ganz frisch Irland, teilgenommen. Dass man lange im Bus sitzen muss erklärt sich ja wohl von selbst.( wer lesen kann ist klar im Vorteil)Dass Nordkap ca. 8000km und Irland ca 4300km anstrengend sind kann man sich vorstellen. Toskana mit 2 freien Tagen ist super. Alle Reiseleiter und Busfahrer(in) bei den Fahrten waren top. Ist es Zufall oder sind Rheinlandpfälzer nicht so pingelig? Bei PLZ 5 sind halt viele Gäste aus rlp. Bis auf ein Hotel bei der Irlandrundreise waren alle top. Ich habe keine negativen Stimmen während der Irlandrundreise gehört und kann Panador mit Busunternehmen Hermani nur loben.

    5 von 5 Sternen
  • Helga und Dieter Koch schreibt am 25.9.16

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    wir haben eine Busreise zum Nordkap einschließlich Lofoten vom 28.8. – 8.9.16 mit
    Hermani-Reisen erlebt.
    Die Busfahrer Friedel und Wilhelm sowie die Reiseleiterin Raffaela waren ein gut eingespieltes Team. Diese angenehme Atmosphäre hat sich auch sofort auf die Miteisenden
    übertragen.
    Auch die Versorgung während der Fahrt mit heißen und kalten Getränken sowie in der Mittagszeit mit einem warmen Imbiss war hervorragend.
    Die guten Ortskenntnisse des Fahrerteams hatten uns täglich zu Rastplätzen mit guten Aussichtspunkten und annehmbaren Toilettenanlagen geführt.
    Die Hotels sowie das Abendessen waren gut. Auch die Stadtführungen wurden durch
    ortskundige Stadtführerinnen durchgeführt.
    Ganz besonders möchten wir den Einsatz unserer Reiseleiterin hervorheben.
    Mit ihrer guten Fachkenntnis über Skandinavien hat sie uns die Geschichte, das Leben der Menschen und die Botanik näher gebracht.
    Selbst in den Pausen lief sie schnell in den nahe liegenden Wald, um uns reife Waldfrüchte
    wie Blaubeeren, Preiselbeeren und Moltebeeren einzusammeln und anschließend im Bus zu zeigen.
    Die Reise bleibt uns noch lange in Erinnerung.

    5 von 5 Sternen
  • Sehr geeehrte Damen und Herren,
    wir haben eine Busreise in der Zeit vom 27.08. bis 07.09.2016 zum Nordkapp mit Ihrer Gesellschaft gemacht. Es war alles sehr gut. Busfahrer Adrian und Thorsten und Reiseleiter Sven aus Berlin waren hervorragend. Hotels, Essen und
    Stimmung im Bus sehr gut. Diese Reise ist zu empfehlen.
    Thea und Willi Lünstedt

    5 von 5 Sternen
  • Ich habe mit Panador eine Reise “ Nordkap & Lofoten“ im August d.J. unternommen.
    Bis auf die Busfahrer, unsere Reiseleitung und das Wetter war Alles andere ein Horror.
    Das, was hier meine Vorgänger schon bemängelt hatten, stimmt! In meinem Fall( es waren noch ca.10 Mitreisende betroffen) gab es noch am 1. und 3. Tag nach der Ankunft im diversen Hotels, Abends um 21.30 Uhr kein Zimmer. Die Hotels Angestellten haben mit Mühe und Not irgendwelche Zimmern zusammen organisiert,mit unterm “ Drecklöcher“, wären wir alle nicht so kaputt gewesen, was übrigens alle 12 Tage der Fall war, wäre ich auf die Barrikaden gegangen.Wir waren im Bus 49 Personen, leider waren nur für 39 Personen Zimmern bestellt!!!
    Das Panador Unternehmen war auch nicht im Stande, meine und der Bekannten, die mit mir Unterwegs war,Familiennamen richtig an die jeweiligen Hotels zu übermitteln.
    Das deutet auf chaotische Buchhaltung !
    Für mich ist das Panador “ abgehackt“,ich bin restlos bedient und reise, wie eh und je, nur mit guten Reiseunternehmen.

    1 von 5 Sternen
  • Sehr geehrte Damen und Herren,
    wir haben ihre Reise Nordkapp & Lofoten im August 2016 mit Ertl-Reisen
    erlebt. Folgendes Feedback möchten wir Ihnen dazu geben:
    Punkt 1: Die Reisedauer ist mit 12 Tagen zu kurz bemessen. 1-2 Tage mehr vor allem vor dem Hintergrund der Stadtbesichtigungen ist unserer Meinung nach eine absolute Notwendigkeit, damit man auch Zeit findet um die Schönheiten auf eigene Faust zusätzlich geniessen zu können.
    Punkt 2: Die Unterkünfte für die Übernachtungen sollten unweit der Reiseroute liegen, um nicht unnötig Zeit zu verlieren (250 km abseits ist ein absolutes no go). Das sieht auch die Buscrew genauso.
    Punkt 3: Die Verpflegung im Bus muss schon bei der Reiseausschreibung
    erläutert werden, da es so gut wie keine Möglichkeit gibt, sich selbst zu versorgen und es bei diesem Zeitdruck auch gar nicht möglich ist.
    Wir hatten diesbezüglich Glück, da mit dem komfortablen Bus und den Busfahrern Angelika & Hermann eine optimale Versorgung und Betreuung und somit gute Stimmung vorhanden war.
    Auch die Reiseleitung hat sich zusätzlich sehr engagiert.
    Punkt 4: Ein paar Hotels entsprachen leider nicht den Mindestanforderungen ( Sauberkeit, Licht, Ruhe).

    Ansonsten können wir diese Reise mit dieser Crew weiterempfehlen.
    Wir haben viel gesehen und erlebt und wir hatten Dank des guten Klimas in der Gruppe und der Crew eine zwar anstrengende aber sehr schöne Reise.

    3 von 5 Sternen
  • Nordkap Reise August 2016 gebucht über Panador
    Dies war unsere allererste Busrundreise, die wir je gemacht haben. Ob ich noch einmal eine machen würde, weiß ich nicht, auf alle Fälle nicht mehr mit Panador.

    Das Gute der Reise zuerst:
    Zufällig waren wir eine tolle Gruppe gutgelaunter Reisegäste, die miteinander viel Spaß hatten und es keine Auseinandersetzungen gab. Die beiden Busfahrer waren sehr erfahren, steuerten den Bus gut und sicher und waren schon sehr oft dort unterwegs. Der Bus und die Fahrer wurde von Firma Winzenhöler aus Groß Zimmern gestellt. Die Fahrer waren durchweg freundlich und zu Scherzen aufgelegt, haben uns die lange Zeit im Bus oftmals mit Geschichten verkürzt. Auch Informationen zu Land und Leuten bekamen wir von ihnen. Es wurde im Bus Kaffee gekocht und Getränke verkauft. Meist wurden den Gästen in der Mittagszeit Kleinigkeiten wie ein paar Würstchen oder eine 5-Minuten-Terrine angeboten um den „kleinen Hunger“ zu besänftigen. Die Hotels waren alle in Ordnung, teils sehr abgelegen, keine Offenbarung aber immer mit einem guten Bett. Frühstück war immer gut, Abendessen meistens auch, aber dafür hat man ja auch extra bezahlt, nämlich für 11x Abendessen 210€ pro Person. Keine Ahnung, wie das ablaufen soll, wenn man das Halbpensionspaket nicht zusätzlich bucht.
    Wir waren mit dem Bus, den Fahrern und unserer Reisebegleitung sehr zufrieden. Wären die drei nicht gewesen, wäre die Laune der Gäste spätestens nach dem 2. Tag total am Boden gewesen.

    Und hier das Traurige der Reise:
    Im wunderschönen bunten Flyer von Panador standen die einzelnen Tage drin mit schwammigen Angaben wie: am 5. Tag Fahrt durch die norwegische Fjordwelt zu den Inselgruppen der Vesteralen und Inselrundfahrt auf den Lofoten. Übernachtung auf den Vesteralen oder Lofoten, also nichts Konkretes.
    Die Wirklichkeit: nach der Übernachtung im Hotel auf dem Festland geht es morgens in den Bus, mit der Fähre auf die Lofoten, wieder rein in den Bus, knapp 400km stundenlang auf engen, kurvigen Inselstraßen fahren, die schöne Landschaft durch die Fensterscheibe beobachten und ein paar Bilder durch die Scheiben knipsen, dazu ein paar beim Busfahrer gekaufte Wiener Würstchen knabbern. „Hier steht die schöne Kirche von…. aber da haben wir keine Zeit anzuhalten“. Ein netter Ort wird angefahren, 45 Min. Zeit für einen Gang zur Toilette (2 Toiletten für 35 Gäste! man kann sich ausrechnen, wie lange es dauert, bis man sich erleichtern kann), einen kurzen Rundumblick im Ort und ein paar Bilder ohne Scheiben dazwischen zu machen. Wieder in den Bus hinein, und weiter. Das soll die angepriesene Inselrundfahrt sein? Die Reisebegleiterin (Studentin, klar, ist ja billiger als eine qualifizierte Reiseleitung) muss mehrmals mit dem Hotel telefonieren, damit wir noch was zu essen bekommen, denn wir sind mal wieder erst um 21.30 Uhr im Hotel. Angekommen, Zimmerschlüssel verteilen, Koffer hochbringen, runter zum Essen, Essen reinschlingen und ab ins Bett, denn morgens um 5.15 Uhr geht der Wecker, um 7 werden die Koffer eingeladen und weiter gehts.

    In dieser Weise verlaufen alle Tage. Es besteht niemals Zeit, um sich irgendetwas in Ruhe anschauen zu können. Die Fahrer müssen aufpassen, dass sie nicht über ihre erlaubten Fahrtzeiten kommen. Der Terminplan ist äußerst straff.

    Panador hatte angekündigt, vor der Abfahrt den Gästen Reiseunterlagen zukommen zu lassen. Diese „Reiseunterlagen“ bestanden aus einem Brief, wann und wo es los geht, und einem Voucher für die Reiseleitung. Keine Information, wie die Urlaubstage geplant sind, also von wo nach wo gefahren wird, wieviel Kilometer pro Tag gefahren werden, die genauen Fahrtstrecken, was wir besichtigen, und wo wir nur daran vorbeifahren werden, in welchen Städten und welchen Hotels übernachtet wird. Ich kaufe als Kunde von Panador die berühmte Katze im Sack !

    Nicht mal die Fahrer sind informiert worden, wo es hingeht!! Die Reisebegleiterin hat sich von den Gästen den Flyer geben lassen, damit sie überhaupt wusste, was sie uns zeigen soll und was uns „versprochen“ wurde.
    Panador handelt nach dem Motto: was ich dem Kunden nicht ausdrücklich zusage, muss ich auch nicht halten. Machen wir schwammige Angaben wie: „sie sehen die Stabkirche von Lom“, kann uns keiner haftbar machen, wenn wir nur daran vorbeifahren.

    Aus diesem Grunde werde ich nie wieder mit Panador verreisen!

    Die Landschaft, die wir hinter den Busscheiben gesehen haben, war wirklich toll! Aber um einigermaßen was sehen und erleben zu können, muß die Fahrt mindestens 15-20 Tage dauern, alles andere ist Streß pur! Dann kostet es eben ein bißchen mehr, ist logisch. Aber nur so hat man auch was davon.

    1 von 5 Sternen
  • nordkapreise 18.08-29.08-2016
    bus 155
    reiseunterhnehmer m.
    vorab fazit:wir hatten ein super
    wetter.
    2 fahrer die aufmerksam und gut
    fuhren. eine 21 jährige reisebegleiterin die zum ersten mal so etwas gemacht hat.durch ihre norwegenerfahrung als aupair-mädchen hat sie ihre sache sehr gut gemacht. -sehr freundliche bgleiterin.
    die reise war sehr anstrengend ,was uns aber vorher bekannt war.tgl. ca 600 km. volles programm. kurze fahrer u. toistops. die angegebenen programmpunkte wurden durchgeführt. die hotels waren durchweg ok. das essen bis auf den letzten abend geniessbar. allgemeiner tenor die reise sollte 2-3 länger -auch wenn preislich dadurc h etwas teurer- dauern. der fahrstress der fahrer und reisenden wäre dadurch erheblich weniger.
    fazit: tolle reise aber sehr anstrengend.
    die anfahrt zum bus erfolgte nachts mit dem taxi 60 euro.
    dann stellte ich fest dass aus unserer kante ein kleinbus für andere gäste eingesetzt war. hier hätte ich mir einen hinweis von panador gewünscht.

    3 von 5 Sternen
  • Nord Kap Reise.
    Es war ein Alptraum. Wir werden NIE wieder mit Panador reisen.

    1 von 5 Sternen
  • Wir haben gerade eine Wien Reise beendet.Als wir im Bus sassen,haben wir erst erfahren in welchem Hotel wir untergebracht werden.Es war keines von den drei Hotels im Prospekt wie angegeben.
    Die Zubringer haben zu lange anfahrten hinter sich.Dadurch wurde die Fahrtzeit wesentlich verlängert.
    Bei den Ausflügen ging es immer nur,schnell,schnell schnell.Beim Heurigenabend war es nur essen u.weg,wo es gerade schön wurde.SCHADE .Die Fahrer waren gut.Hotel soweit auch. G.Porwol

    1 von 5 Sternen
  • Wir haben im Juni 2016 mit Panador, die mit einem regionalen Busunternehmen zusammenarbeiten, eine Reise zum Nordkap unternommen und es war Streß ohne Ende!
    Wer die Schönheiten Norwegens sehen möchte, ist hier falsch! Nur im Vorbeifliegen d.h. aus dem Busfenster und auf der kürzesten Route zum Nordkap und zurück sammeln Sie Eindrücke. Die genaue Route wird Ihnen nicht mitgeteilt, Sie versuchen diese auf einer 1:2,5 Mio Karte auszumachen.
    Wir waren zu spät am Geiranger Fjord, das Schiff war weg! Uns wurden Märchen erzählt, damit wir nicht auf der Fahrt bestanden und ein (viel billigeres) Ersatzprogramm angepriesen. Recherche ergab, dass wir viel zu spät losgefahren sind und die Angaben schlichtweg falsch waren. Panador lehnt eine Rückerstattung ab!
    Die Hurtigrutenfahrt, mit Spannung erwartet, war wohl die langweiligste Route überhaupt! 4 Stunden nach 3stündiger „Freizeit“ in Tromso im Regen, wo nun wirklich nichts los ist. Dafür sind wir aber an interessanten Orten vorbeigezischt.
    Man braucht viel Sitzfleisch, einen Magen wir ein Pferd und muß die Verdauung vorher trainieren, denn Frühstück um 5 h, HP (zu der einem dringend geraten wird) um 22.25 h, Tages-Selbstverpflegung unmöglich, da die Busfahrer Ihren Verdienst durch Verkauf von Milchreis, Würstchen und Suppen, die stundenlang im fahrenden Bus aufgewärmt wurden, aufbessern und irgendwo halten, wo es nichts zu kaufen gibt. Außerdem verkauften sie Unmengen an alkoholischen Getränken, Softdrinks und Mineralwasser dabei, so dass nicht nur über Tage, sondern auch bis in die Nacht in der Busbar gebechert werden konnte. Am Zoll sollten wir sagen, dass uns das alles gehöre! Täglich wurde abkassiert. Das HP-Essen war miserabel, teilweise kalt, ewig warmgehalten.
    Die Benutzung der Bustoilette war unerwünscht, diese meist verschlossen, Schlüssel beim Busfahrer. Lange Schlangen an den Toiletten, teilweise wurde von uns 1 € für den Toilettengang abverlangt, Unisex-Toiletten, manchmal auch nur eine einzige Toilette für den gesamten Bus, sind keine Seltenheit oder Plumpsklos. Einmal sollten wir uns sogar in der Wildnis „erleichtern“!
    Die Krönung war eine stundenlange Fahrt auf unbefestigter Straße mit Schlaglöchern in Finnland, die uns als Route 66 verkauft wurde! Rechts und links nur Bäume. Nachdem wir so richtig durchgerüttelt und durchgeschüttelt waren und dachten, dass der Bus gleich auseinanderfällt, landeten wir in einem total verlassenen, abgelegenen Skigebiet! Dort war unser Hotel, weit ab von der eigentlichen Route.
    Die Hotels sehr unterschiedlich. Die meisten haben Kategorie A und B-Zimmer. Die B dann für Busreisende.
    Leider hatten wir nicht das Glück wenigstens nette Busfahrer/Reisebegleiter zu haben. Diese waren teilweise unverschämt und frech. Der 70-jährige Busfahrer wohl früher beim Militär! Wir haben uns gefragt, ob ein 70jähriger überhaupt so eine weite Strecke fahren sollte mit der Verantwortung für ca. 50 Leben. Zum Glück hat’s nicht gekracht, aber es war schon mal recht knapp!
    Wer denkt ein Reisebegleiter oder Busfahrer, der schon X-mal am Nordkap war könnte wenigstens was über Land und Leute erzählen ist getäuscht. Ein Reisebegleiter ist kein Reiseleiter! Er erledigt nur das Ein- und Auschecken und bestimmt die Abfahrts- und Ankunftzeiten. Diktatorisch, keine Widerrede, sonst kann er schon mal recht laut werden! Wir wurden sowieso in die Schubladen „dement“ und „unintelligent“ gesteckt und uns dies auch noch mitgeteilt…
    Und wer jetzt denkt, eine Beschwerde hätte Sinn, der täuscht sich ganz gewaltig!
    Diese Reise wird besonders für Senioren ausgelobt, weil diese wohl stillhalten und alles schlucken. FINGER WEG!

    5 von 5 Sternen
  • Nordkap vom 5.8.-16.8.2016
    Meine Frau und ich (72 und 76 Jahre) hatten uns zu dieser Reise entschlossen und uns zuerst auf einer Skandinavien-Karte den Streckenverlauf eingetragen (anhand des Fahrtprogrammes). Dabei stellten wir fest, dass die Reise ca. 8000 Kilometer zu bewältigen hat. Legt man die veranschlagten 12 Tage als Etappen fest, kann man sich leicht vorstellen, was einen täglich erwarten wird. Außerdem muss man sich darüber klar werden, dass es kaum Autobahnen gibt, also die Fahrt über alle möglichen Straßen führen wird, was die Weg-Zeit-Berechnung noch bedrohlicher erscheinen lässt. Trotzdem entschlossen wir uns, die Reise zu buchen, nicht als Urlaub, sondern „Abenteuerreise“. Unsere Fahrt war gut organisiert. Wir hatten zwei außerordentlich freundliche Busfaher und einen guten Reisebegleiter. Die Reise war anstrengend vom ersten Tage an, da wir damit gerechnet hatten, konnte uns das nicht überraschen. Der Bus war ein 5Sterne Gefährt, bei dem auch die Toilette benutzt werden durfte, ja sogar benutzt werden sollte, da Rastplätze rar sind und wenige Toiletten dort vorhanden sind, so dass sich hier immer Schlangen bildeten. Die Rastzeiten waren kurz bemessen, es mussten Entfernungen bgewältigt werden. Die Hotels waren alle in Ordnug, bis auf das in Lillehammer, das war ein Gefängnis. Essen war auch in Ordnung, manchmal sogar sehr gut. Die im Programm aufgeführten Sehenswürdigkeiten konnten alle besucht werden, außer Dom in Upsala, da dort gerade ein Konzert stattfand. Dass sich die Fahrer und der Reisebegleiter manchmal nicht leiden konnten, liegt in deren Aufgaben begründet, hatte aber keinen Einfluss auf die Reiseteilnehmer. Wir bereuen diese Reise nicht. Wir haben viel gesehen und viel erlebt und alle Unannehmlichkeiten der Reise überstanden. Wenn man sich vor Reiseantritt informiert, weiß man ungefähr, was einen erwartet und steckt seine Ansprüche nicht zu hoch. Eine Urlaubsreise sieht anders aus aber wir sind froh, die Fahrt unternommen zu haben.

    4 von 5 Sternen
  • england-irland v.17.08.-27.08.16 reisebüro mecki schlechte Beratung platzreservierung 5.00 euro-zubringer nach hildesheim mußten wir selbst bezahlen (taxi80.00euro).mit den hotels hat es auch 2x nicht geklappt. Die Busfahrten am tag waren zulang,für besichtigen zu wenig zeit.änderungen am programm durften nicht gemacht werden.am letzten abend gab es nur eine suppe und sandwich.fahrer und reiseleiter waren okay

    1 von 5 Sternen
  • Nordkap Reise August 2016.

    Das es eine anstrengende Reise zum Nordkap werden würde war uns schon vorher bekannt.Es war aber eine phantastische Reise mit vielen Eindrücken.Besonders Norwegen mit den Lofoten haben uns begeistert. Die Busfahrer R. und A. (Namen wurden von der Redaktion geändert) von einem Reiseunternehmen aus Fiersbach mit Reisebegleiter M. (Name wurde von der Redaktion geändert) von Panador waren absolute Spitze.
    Es war einfach eine tolle Reise.

    Helga u. Udo

    4 von 5 Sternen
  • Wir waren im August 2016 für 5 Tage in Wien dabei. Da wir das erste Mal mit Panador verreist sind, wußten wir nicht, dass nicht der Bus von dem Unternehmen kommt, bei dem wir gebucht hatten. Die Reise war sehr schön und wir haben viel gesehen. Die Organisation von Panador war sehr gut. Das Hotel in Wien war super. Unsere Busfahrer fuhren sehr gut und waren sehr freundlich. Hätten wir allerdings vor unserer Buchung die ganzen Bewertungen gelesen, hätten wir bestimmt von einer Reise mit Panador Abstand davon genommen.
    Einziger Kritikpunkt wäre vielleicht das Sammeln (die Einstiegsorte lagen zu weit auseinander) der Leute, bis alle im Bus waren und wir nun endlich Richtung Wien starten konnten.
    Alles in allem waren wir froh an der Reise teilgenommen zu haben. Wir werden sicher wieder einmal mit Panador verreisen.

    4 von 5 Sternen
  • Warum Reisen von Panador wie Wundertüten sind.

    Die Bewertungen bei Panador-Reisen fallen sehr unterschiedlich aus.
    Um das zu verstehen, muss man folgendes wissen.
    Panador bietet seine Reisen meist über örtliche Busunternehmen an, die dann häufig auch Bus und Busfahrer stellen. Dies ist aber nicht immer so, wie z.B. bei der Reise, die wir gebucht hatten und auch Berichte anderer zeigen. Auf die Seriösität des auf dem Prospekt aufgedruckten Busunternehmens darf man
    also nicht bauen. Dieser dient vielleicht nur als Vermittler.
    Der Reisebegleiter wird von einem anderen Unternehmen gestellt.

    Wichtig ist hierbei, dass der Reisebegleiter kein Reiseleiter ist, d.h.
    er muss vom Reiseland keinerlei Kenntnisse besitzen! Unser Reisebegleiter kam z.B. aus dem Ausland und war erst zum 3. Mal in seinem Leben in Skandinavien. Er konnte kaum Auskunft über Land und
    Sitten geben.

    Der Reisebegleiter ist der Einzige, der die exakten Reisedaten und -unterlagen hat, die er auch nicht an Busfahrer oder Busunternehmen
    weitergeben darf, da diese häufig in Konkurrenz zu Panador stehen.

    Um entsprechend günstige Konditionen bei den Busunternehmen zu erreichen, erlaubt Panador dem Busunternehmen die Pausen selber zu organisieren und ggf. Getränte und Speisen zu verkaufen.
    Dies muss aber nicht so organisiert sein. Was dort auf einen zukommt bleibt also dem Zufall überlassen.
    Falls die Busfahren aber nun Getränke und Speisen anbieten, was wohl der häufigste Fall bei Panador Reisen ist, konkurrieren Sie mit dem
    Reisebegleiter um die in der Regel knapp bemessene Zeit für
    Sehenswürdigkeiten und Pausen.

    Die Busfahren haben für viel Geld Lebensmittel eingekauft und wollen diese an den Mann bringen, indem sie Innenstädte und gut ausgestattete
    Rastplätze umfahren, die der Reisebegleiter gerade anfahren möchte, um den Gästen einen optimales Urlaubserlebnis zu bieten. In der Regel zieht der Reisebegleiter den Kürzeren, da er allein gegen 2 Busfahrer steht.

    Auf der anderen Seite können die Busfahrer die Fahrt
    nicht ohne Reisebegleiter durchführen, da ihnen Reiseverlauf, Hotels,
    geplante Sehenswürdigkeiten usw. nicht bekannt sind.

    Je engagierter Busfahren und Reisebegleiter sind, umso größer der vorhersehbare
    Streit.

    Bei unserer Reise haben beide Seiten versucht sich durchzusetzen, d.h. wir haben in der Regel Pausen von 1,5 bis 2 Stunden gehabt, an einsamen Orten, oft ohne Toilette. Dafür wurden dann die Sehenswürdigkeiten nicht angefahren, da der Reisebegleiter sich weigerte
    die Unterlagen preiszugeben. Schon einige Tage vor Reiseende lag der Reisebegleiter heulend in unseren Armen.

    Hilfe bei Panador muss man in solchen Fällen nicht suchen. Von meinen 4 E-Mails zum Konflikt zwischen Busfahrern und Reisebegleiter wurde keine
    beantwortet.

    Auch Versuche zur telefonischen Kontaktaufnahme blieben erfolglos. Man
    erreicht nur die Hotline, die angeblich keine Einsicht in E-Mails hat und weder an einen Verantwortlichen, noch an den eigenen Vorgesetzten
    weiterverbinden konnte.

    Dass Beschwerden aber gesammelt werden ist offensichtlich, denn noch vor
    Reiseende hat Panador das Busunternehmen aufgefordert zu den Beschwerden der Gäste eine Stellungnahme abzugeben, um ggf. die Konventionalstrafe einzufordern.

    Dasselbe hat Panador sicherlich auch bei dem Unternehmen gemacht, das den Reisebegleiter gestellt hat.

    Wer nun glaubt nachträglich sein Recht geltend zu machen sei gewarnt.
    Damit Reisebeschwerden einklagbar sind, müssen diese vor(!) Reiseende dem Reiseunternehmen (bzw. Reisebegleiter), am besten schriftlich, gemeldet werden. Doch auch wenn dies geschieht (auf unserer Reise haben
    nahezu alle Gäste eine Reisebeschwerde unterschrieben), muss man
    bedenken, dass man keinen Rechtsanspruch darauf, dass sich Busfahrer und Reisebegleiter vertragen.

    Lediglich im Reiseprospekt zugesicherte Leistungen können eingeklagt werden. In unserem Fall also nur die relativ ungenau beschriebenen
    Reiseziele, was vielleicht eine Erstattung einiger Hundert Euro bedeutet.
    Wenn man Pech hat, erhält man nicht einmal die Selbstbeteiligung der Rechtsschutzversicherung zurück. Dafür die Qualen
    der Reise nochmals zu durchleben lohnt sich nicht!

    Aber vielleicht haben oder hatten Sie ja Glück mit Busfahrern und Reisebegleitung.

    Falls Sie diese Wundertüte ausprobieren möchten, sollten Sie auf jeden Fall die Verpflegung mitbuchen. Die Hotels liegen oft weit außerhalb und der knappe Zeitplan macht eine Eigenversorgung nahezu unmöglich, wenn es die Busfahrer nicht explizit vorsehen.

    Uns stellt sich noch die Frage, warum Panador die Reise als Seniorenreise anbietet. Wir haben dafür keine Erklärung gefunden.

    1 von 5 Sternen
  • Nordkapreise vom 4.-15.7.2016

    Die Reise in dieser Form würde ich nicht noch einmal machen. Morgens um 6 Uhr aufstehen, da der Bus um 7 Uhr los fährt. Abends um 20/21 Uhr trifft man erst im Hotel ein und dann heißt es, bitte gleich zum Essen gehen, da die Küche schließt. Koffer holen wir dann später raus. Man hat keine Zeit für sich, sondern es ist Streß pur. Ich habe nichts dagegen, dass die Busfahrer sich auch ein paar Euros, durch Getränkeverkauf im Bus dazuverdienen, aber muss es gleich € 3,– für 0,3 L.Bier oder ein kleiner Prosecco sein ?

    1 von 5 Sternen
  • Wir haben vom 2.bis 13.7.2016 die Tour gemacht. Wir müssen sagen, die Reise ist von Panador schlecht organisiert. Die Etappen viel zu lang, teils bis 14 Stunden. Die Hotels von sehr gut bis schlecht war alles dabei. Wenn die Busfahrer und der Reiseleiter nicht so toll gewesen wären und das bestmögliche aus der Situation gemacht hätten,wäre das Ganze ein Desaster geworden.
    Sie als Reiseunternehmen sollten diese Reise um 2 bis 3 Tage verlängern, dann wäre sie zwar teurer, aber man hätte die vielen Sehenswüdigkeiten nicht nur aus dem Bus gesehen, was sehr schade ist.
    Bei besserer Planung, würden wir wieder mit Ihnen reisen.
    Jutta Di Lorenzo

    1 von 5 Sternen
  • Betrifft: Nord-Kap Reise vom 17.- 29.06.16

    Sehr geehrte Damen und Herren vom PANADOR Team,

    zu Ihrer Information und zur Beruhigung meines seelischen Gleichgewichtes, möchte ich Ihnen mitteilen, dass diese Reise von der Fülle der Eindrücke der wunderschönen Landschaften, von der Information über Länder, Tier- u. Pflanzenwelt u. hier besonders der Entstehungsgeschichte der Gesteine (Hobby des Reiseltrs.), kaum zu überbieten war. Der „Erlebniswert“ dieser Reise wurde aber sehr durch das mehr als enge Zeitfenster beschnitten, in die alles hinein gepresst wurde. Das minderte den Wert dieser Reise erheblich, da ja eigentlich als Seniorenreise und nicht als Studienreise ausgeschrieben. Man sollte darüber nachdenken, den einen oder anderen Höhepunkt herauszunehmen, um auch etwas persönliche „Zeit zum Genießen“ zu haben u. man nicht von einem Event zum Anderen gehetzt wird. Das warme Abendessen fand oft einfach zu spät statt, dafür war das Frühstück oft früher als gewöhnlich. Schlaf wird ja sowieso überbewertet!
    Kritikpunkte waren:
    1. Das Busunternehmen Junklewitz aus Angermünde, welches für den fahrtüchtigen Zustand des Reisebusses verantwortlich war, hat unverantwortlich gehandelt, als sie uns einen Bus mit 3 Reifen ohne Profil ( siehe Protokoll der Polizei in Frankfurt/Oder vom 17.06.16) geschickt hat. Ich hoffe für alle nach uns Reisenden, daß PANADOR bei der Überprüfung ihrer Subunternehmer in Zukunft umsichtiger handelt und sorgfältiger auswält. Hier ging es um 48 Menschenleben bei 8 T km Strecke mit vielen „Höhen und Tiefen“ im wörtlichen Sinne.
    2. PANADOR sollte seine Reisenden ausdrücklich darauf hinweisen, wieviele Tunnel, bzw. submarine Tunnel zu bewältigen sind, da es auch Menschen mit entsprechenden Ängsten vor solchen Unternehmungen gibt u. diese dann evtl. doch lieber Abstand von so einer anspruchsvollen Reise nehmen.

    Sollten Sie in Zukunft Reisen nach Island planen, ich bin dabei.

    Mit freundlichen Grüßen
    Barbara Schücke

    3 von 5 Sternen
  • Fahrt Nordkapp – 13-24.06.2016

    Einen Stern verdient diese Bustour nicht. Frühstück 6 Uhr morgens (sogar 5 Uhr!) und sehr späte Abendessen meist nach 21 Uhr (sogar 22 Uhr).
    Schlechte Planung und kaum bzw Falschinformationen.
    Busfahrer (Schmidt-Reisen) und Reisebegleiterin (Panador) behandlen zahlende Kunden respektlos un z.T. unverschämt.
    Geigranger -Fjord Fahrt verpasst, trotz angeblich 40 maliger Fahrterfahrung der Busfahrer.
    Fahrt in Finland über ca. 150 km (laut Reisebegleiterin) unbefästigte „Schotterpiste“ mit Halt am Straßenrand im Nieselregen. Es wurde angedeutet, dass man nun in die Büsche gehen kann um sich zu erleichtern. Dort wurde der Bus von einem Schwarm Mücken heimgesucht. Die Bustüren wurden auf mehrfachem Bitten und Zurufen nicht geschlossen.

    Ich empfehle an dieser Reise nicht teilzunehmen wegen oben genannten Gründen und Stressiger Fahrt.

    1 von 5 Sternen
  • Die Reise war speziell in Polen sehr gut organisiert, sowohl der ständige Begleiter als auch die Stadtführungen.Problematisch war nur das Einsammeln der einzelnen Teilnehmergruppen, zumal wir mit einer Verspätung von 1 1/2 Stunden abgeholt wurden und keine Info an uns ging. Ebenso war dann auf der Rückreise das Aussteigen der einzelnen Gruppen da wir einen Fahrer hatten der offenbar nicht ortskundig war und eine Stunde um Wüstenrot herumirrte, sodaß wir kurz vor Karlsruhe 45 Minuten warten mußten und dementsprechend sehr spät nach Hause kamen. Der Fahrer welcher uns nach Polen brachte und dort auch die Tagestouren unternahm war wirklich sehr gut. Leider ist der gesamte Eindruck durch das zu späte Abholen und dann wiederum durch das Ausladen der Gäste sehr in Misskredit geraten.

    2 von 5 Sternen
  • Zur Irlandreise vom 09.05. – 19.05.16

    Die Reise war sehr schön, dank unserer zwei Busfahrer und des Reiseleiters, aber das man erst einmal von Magdeburg bis Bad Lauterberg 4 Stunden fahren muss
    ehe die Reise erst mal losgeht
    dafür 0 Punkte. Niemals wieder Panador.

    Kahlert

    2 von 5 Sternen
  • Irlandreise vom 03.05.16 bis 13.05.2016

    Sehr lange Busfahrten im Verhältnis zu Aufenthalten. Spätes Abendessen nach 20 Uhr… Ein Reinfall, leider und meine Urlaubstage sind weg.

    Müller

    1 von 5 Sternen
  • Wir waren vom 03.04.bis 09.04.2016 erstmalig mit PANADOR in den Masuren. Zunächst waren wir etwas irritiert,denn wir buchten in einem nahegelegenen Reisebüro. Stattdessen kam der Bus aus dem Vogtland,lud dann zuerst in Schwerin weiter in Nauen,Brandenburg,Autohof Spreenhagen und zuletzt in Frankfurt/Oder. Dem Busteam(Keils Reisen) möchten wir ein großes Lob aussprechen,ob es die umsichtige Fahrweise oder die Versorgung mit Getränken oder Speisen oder auch Hifestellungen bei Behinderungen waren.Das Hotel in Posen „Moderno“ war topp. Auch der polnische Reiseleiter (Name von Redaktion gelöscht),der uns in Empfang nahm und uns dann jeden Tag betreute war einfach Spitze. Er verstand es ausgezeichnet Langeweile gar nicht erst aufkommen zu lassen. Stadtführungen waren immer auf eine Stunde begrenzt und gerade gehbehinderten Reiseteilnehmern war das sehr angenehm. Wir haben viel gesehen,das Wetter war toll. Das Team von PANADOR sollte die Touren gerade für betagte Reiseteilnehmer nochmals gründlich überarbeiten. Für den Aufenthalt in Posen hätten wir uns noch einen zusätzlichen Tag gewünscht. Wir können den Reiseanbieter nur weiterempfehlen. Zum Schluss noch einen Vorschlag:Eventuell finden auch Reisen nach Holland oder innerhalb Deutschlands Interssenten unter den Senioren.

    5 von 5 Sternen
  • Wir fragen uns, ob Panador die Bewertungen nicht liest und daraus Schlussfolgerungen zieht? Auch
    unsere Reise ging vom 21.-26.03.2016 nach Südengland. Könnten nicht mehr Zubringen eingesetzt werden, um die direkte Anreise- bzw. Abreisezeit zu verkürzen? Dadurch wurde uns fast ein Tag der Urlaubszeit vor Ort entzogen. Busfahrer und Reiseleiter waren sensationell. In jedem Fall weiter zu empfehlen. Ein straffes Programm bescherte uns wenig freie Zeit für eigene Unternehmungen und Besichtigungen. Eine unkoordinierte von Panador vorgegebene Planung der einzelnen Ziele verursachte viel zu viele im Bus verbrachte Kilometer. Wäre es nicht einfacher, den Reiseleitern, die vor Ort leben, die Auswahl und Planung der Ziele zu überlassen? Die Hotelauswahl war sehr durchwachsen.

    2 von 5 Sternen
  • Fahrt nach Südengland vom 27. 09. – 02. 10. 2015
    Unsere Fahrt begann bei bestem Reisewetter zunächst in einem Zubringerbus und dann in einem sauberem, geräumigem Reisebus.Der Bus und besonders der Busfahrer hätten schon die fünf Bewertungspunkte verdient. Unser Busfahrer war die ganze Reise über freundlich, zuvorkommend und ein sehr sicherer Fahrer, auch als wir nach England übersetzten. Nach jeder Ankunft an unseren diversen Zielen wurde der Bus innen durchgecheckt und aller Abfall beseitigt.
    Nun aber zu der Reise:
    Wir haben viel gesehen. Die Orte, die im Prospekt beworben wurden, wurden auch fast alle angefahren (einer nicht, das wurde aber kurzfristig von uns allen entschieden).
    Die Reise war aber nach meiner Meinung zu überfrachtet. Die zwei Hotels lagen ziemlich ungünstig, um die einzelnen Ziele anzufahren. So fuhren wir z.B. eine Strecke auf der Autobahn genauso zurück, wie wir hingefahren sind, was bei besserer Hotelwahl nicht notendig gewesen wäre. Wir verbrachten eh sehr viel Zeit im Bus und auf Autobahnen; Zeit, die uns an unseren Besichtigungsorten fehlte.
    So sind ein paar Stunden Aufenthalt für solche Städte wie Brighton, Exeter oder Winchester einfach zu wenig.
    Für Stonehenge und dem Minack Theatre war genügend Zeit veranschlagt. Für Lanhydrock house wurde auch mehrere Stunden veranschlagt, was aber wegen der Größe des Anwesens dann doch zu wenig war.
    Es war die erste Reise, die wir mit einem Busunternehmen unternahmen. Wir stellen uns aber unter einer Busreise vor, Anhaltepunkte ohne Zeitdruck besichtigen zu können und nicht die meiste Zeit auf der Autobahn zu verbringen, nur um alle Ziele schnell abzuhaken, die im Prospekt angepriesen werden.
    Diese Reise war für die paar Tage einfach zu überfrachtet. Zwei oder drei Punkte weniger, die anderen dafür intensiver, wäre im Endeffekt mehr gewesen.
    Noch ein Wort zu unserem Reiseführer: Wir hatten ihn anfangs in Dover verpasst, er hat uns aber eine Stunde später erreicht. Natürlich war er deshalb zunächst schlecht gelaunt. Er entpuppte sich am anderen Morgen aber als erstklassischer Reiseleiter, der uns nicht nur etwas über unsere einzelnen Reiseziele er zählen konnte, sondern auch über geschichtliche, gesellschaftliche und soziale Zusammenhänge und Eigenarten in England bestens Bescheid wußte. Was kein Wunder war, denn er war ein staatlich anerkannter Guide. Bei ihm wurde es auch auf unseren langen Fahrten nicht langweilig.
    Dem Guide würde ich auch fünf Punkte geben. Da hat Panador wirklich nicht dran gespart.
    Unsere Bewertung fällt aber nicht so gut aus, weil die Reise (sie wird ja schon länger angeboten) einfach zu wenig durchdacht ist.
    Man bekommt viel zu sehen, ist aber auch viel unterwegs.
    Deshalb gut gemeinte drei Punkte.

    3 von 5 Sternen
  • Ich kann mich der negativen Meinung einiger Bewertungen überhaupt nicht anschließen.
    Wir haben eine Fahrt ans Nordkap mitgemacht.
    Der Service (Verpflegung, Getränke, jeden Tag Gepäck laden usw.), die Sauberkeit sowie die Organisation im Bus waren richtig Klasse!
    Durch die nette, lustige und zuvorkommende Art sorgten unsere zwei Busfahrer (Namen von Redaktion gelöscht) für eine sehr gute Stimmung in der Gruppe. Dies ist meiner Meinung nach sehr wichtig, wenn man so viele Stunden zusammen im Bus verbringt.

    Besonders erwähnen möchten ich noch die hervorragende Betreuung, Information und Organisation durch unseren Reiseleiter (Name von Redaktion gelöscht).Ich glaube einfach Top!

    Aufgrund dieser guten Erfahrung wird es wohl nicht die letzte Reise bei Panador gewesen sein.

    H.K.

    5 von 5 Sternen
  • Ich bin vom 18.10.-23.10.15 in Südengland gewesen und es war unbeschreiblich schön. Wir hatten einen ganz neuen Bus, einen netten Busfahrer, der uns überall sicher hingefahren hat.Unsere Reiseleiterin war von morgens bis abends für uns da und hat sehr gut erklärt und tolle Geschichten erzählt. Es war traumhaft, so eine schöne Landschaft, und wir waren eine tolle Gruppe. Alle waren immer pünktlich. Das war sicher nicht meine erste und auch nicht meine letzte Busreise.

    5 von 5 Sternen
  • Bewertung der Reise „Schatzkästchen Südpolen im Oktober vom 5.10.2015 bis 12.10.2015
    Sehr geehrte Damen und Herren,
    zunächst möchten wir uns den bereits zahlreichen Empfehlungen der anderen Gäste in deren Bewertungen anschließen, dass diese stundenlange „Herumkarrerei“
    in der Nacht und diese ewige „Warterei“ auf
    irgendeinen Zubringerbus, von Ihnen wahrlich besser organisiert werden sollte!
    So wie ich soeben in der letzten Bewertung gelesen habe, erging es uns genauso – wir fuhren auch direkt an unserem Wohnsitz vorbei.
    Sie versprechen in Ihrem Informationsblatt „damit Sie soviel Zeit wie möglich in Ihrer Urlaubsregion verbringen können….
    Vor der Reise hatten wir mindestens 10 x bei Panador, Lechner Busreisen und Huber (Zubringer) versucht, uns diese unnötige Zeitverschwendung zu ersparen – keine Flexibilität.
    Nun zur Reise:
    Unser Bus war in Ordnung – aber kein Luxusbus.
    Unseren Busfahrer (Name von Redaktion gelöscht) haben wir ganz besonders positiv erlebt. Selten haben wir jemand so fleißigen und absolut professionellen Fahrer erlebt, wie ihn. Er fuhr ja nicht nur sicher, er war Ansprechpartner, Koch, Putzmann, Kofferträger und Helfer in der Not. DANKE!!!
    Unser Busfahrer musste unter erschwerten Bedingungen seine vielen zahlreichen Aufgaben bewerkstelligen: ab dem Zeitpunkt (Start in Posen) als der Reiseführer (Name von Redaktion gelöscht) uns dann die gesamte Reise begleitete und wir den durchschnittlich 4 Stunden „Vorlesung“ während der täglichen Busfahrten im wahrsten Sinne des Wortes – ausgeliefert – waren, topte er dieses Szenario mit dermaßen schlechter Musik. (Name von Redaktion gelöscht) zog gnadenlos sein Programm durch – rücksichtslos. Zudem lieferte er sich ständig Gesprächsduelle mit dem Busfahrer: heißt es nicht eigentlich „Während der Fahrt ist das Sprechen mit dem Busfahrer untersagt?“
    (Name von Redaktion gelöscht) hat ja in seiner Bewertung schon vieles mitgeteilt. Hiermit möchten wir dies nochmal in seiner Richtigkeit bestätigen. Schade finden wir es, dass es doch immer wieder Menschen gibt (damit meinen wir den kleinen Teil, der diesem Reiseführer dann noch sein sich selbst geschriebenes Zeugnis am letzten Abend unterschrieben haben), die so wenig Anspruch an sich selbst haben.
    Positiv zu bewerten sind alle Hotels und der Busfahrer. Die Ausflüge mit dem Planwagen sowie mit dem Zug ist eher etwas für kleine Kinder. In so schönen Städten wie Krakau und Breslau sollte man sich dafür noch mehr die Zeit nehmen.
    Bei den vielen älteren Herrschaften sehen wir sogar ein Gesundheitsrisiko.

    2 von 5 Sternen
  • Busrundreise „Schatzkästchen Südpolen“ 07.10. – 14.10.2015:
    Insgesamt eine sehr schöne Reise mit einem hervorragenden Busfahrer.Auch der Reiseführer war sehr kompetent.
    Dennoch ein paar Kritikpunkte:
    Die Zeitplanung für die Zubringerbusse hat Verbesserungsbedarf.
    Die Sitze im Reisebus waren viel zu eng.
    Zugunsten von mehr Zeit für Warschau hätten meine Freunde und ich gerne auf die Fahrt mit der Schmalspurbahn verzichtet. Auf die Schifffahrt auf der Oder in Breslau hätten wir ebenfalls gerne verzichtet – zumal es sehr kalt war.

    4 von 5 Sternen
  • Südenglandreise 26.09.-01.10.15

    Wir möchten voranstellen, dass wir dieser Reise mit sehr viel Skepsiss entgegensahen – es sollte unsere 1. Busreise sein!

    Uns war auch klar, dass es kein Erholungstripp wird.

    Heute können wir sagen,

    . Organisation, Reiseverlauf,
    Programm, Hotels incl. Verpflegung – TOP

    . Busfahrt
    (Name von Redaktion gelöscht) – kompetent, vertrauensvoll und seine
    reizende und ständig um unser
    aller Wohl bemühte (Name von Redaktion gelöscht)
    ein super tolles Team – wir empfanden es als sehr angenehm mit den Beiden. DICKES LOB

    . (Name von Redaktion gelöscht)- unsere engl. Reiseleiterin – einfach nur genial – KLASSE

    Wir haben diese Reise bei schönstem Sonnenschein und einer tollen Gruppe von Mitreisenden sehr genossen.
    Es herrschte während der gesamten Reise eine angenehme und entspannte Atmosphäre.

    Danke.

    5 von 5 Sternen
  • südengland v. 09.-14.10.2015
    eigentlich 08.-13.10.2015
    +: super busfahrer, super zubringer taxifahrer
    sehr kundige reiseleiterin
    -:nicht empfehlendswert!!!!!!!!
    nur für sehr rüstige,fußgesunde rentner geeignet, da die besuchszeiten der einzelnen orte zu kurz waren und teilweise auch schwer erreichbar.
    abholung klappte nicht, da der falsche abholort beim zubringer angegeben wurde. (notfallnummer nach langwierigen telefonaten)
    wir konnten dann kurzfristig am 09.10.2015 unsere reise antreten(mussten wieder telefonate führen, da der abholort wieder nicht stimmte. neuer ort wurde nur auf anrufbeantworter gesprochen).
    wir waren dann 56 personen im bus(bus zulässig für 57 personen). bei diesem bus (178 )waren wir nicht gelistet. busfahrer musste erst wieder rücksprache mit panador halten.
    die sitzlehne konnte nicht nach hinten verstellt werden, da sonst der hintermann/frau
    keinen platz mehr hatte.sitzabstand sehr eng.
    für sitzplatzreservierung muss extra bezahlt werden.
    rundreise in england war sehr schön, aber zu straffer zeitplan.hotels waren auch in ordnung.
    man braucht nicht viele geld umtauschen da kaum zeit ist etwas einzukaufen.
    hinfahrt 09.10.15: abholung um 01:00 uhr deutsche zeit, ankunft im hotel in dover um 19:00 uhr englische zeit
    rückfahrt am 14.10.15 um 09:00 uhr englische zeit, ankunft zu hause am 15.10.2015 um 04:00 uhr deutsche zeit.
    mein bedarf an busreisen ist bis auf weiteres erschöpft.

    1 von 5 Sternen
  • Südpolenreise vom 07. – 14.10.2015
    Mein Mann und ich haben zum ersten Mal eine Reise mit Panador unternommen.Insgesamt gesehen hat uns die Reise gut gefallen, außer folgenden Punkten:
    1. Anreise (am 06.10.15)
    22.45 Uhr Abfahrt in Lahr (30 Minuten Verspätung)
    -weiterer Zustieg in Offenburg
    -weiterer Zustieg in Leonberg
    hier mitten in der Nacht eine Stunde Aufenthalt ohne Möglichkeit eines Toilettengangs
    -weiterer Zustieg in Crailsheim
    hier wieder über eine Stunde Wartezeit, weil ein Zubringerbus noch nicht da war.
    -weiterer Zustieg in Nürnberg- Feucht.
    Die unnötigen Aufenthalte wären nicht vorgekommen, wenn die Routenplanung besser ausgearbeitet gewesen wäre. Der Bus der Firma Sailer aus Rothenburg hatte 61 Sitzplätze. Dementsprechend war der Sitzabstand. Wer in der Nacht den Sitz nach hinten stellen wollte, lag dem Hintermann auf den Knien. Auch beim normalen Sitzen musste man die Knie eng an sich nehmen. Für eine so lange Busfahrt sollte der Bus bequemer sein, insbesondere wenn Nachtfahrten dabei sind. Mit dem Busfahrer (Name von Redaktion gelöscht) waren wir sehr zufrieden. Der musste natürlich mit dem Bus fahren, den ihm seine Firma zur Verfügung stellt – und der Bus war nicht komfortabel wegen dem sehr geringen Sitzabstand.
    Nun zur Reise
    2. Reiseziele:
    Diese haben uns sehr gut gefallen. Gerne wären wir länger in Warschau geblieben und hätten dafür die Zugfahrt mit der historischen Bahn ausfallen lassen. Für Warschau blieb kaum Zeit. Für eigene Unternehmungen schon gar nicht. Es gab kaum Freizeit, um gemütlich einzukehren.
    Reiseleiter:
    Unser Reiseleiter (Name von Redaktion gelöscht) hat uns insgesamt sehr gut betreut wie auch die örtlichen Reiseführer.
    3. Hotels:
    Mit den Hotels waren wir auch zufrieden, lediglich das Hotel in Breslau ist etwas in die Jahre gekommen und das Abendessen war nicht gerade der Hit. Das Frühstück fanden wir gut und wir hatten sehr gute Betten.
    4. Busunternehmen
    Dass man für eine Reservierung im Bus etwas bezahlen muss, ist sonderbar und haben wir noch nirgends erlebt.
    5. Fazit:
    Abschließend ist zu sagen, dass die Routenplanung beim Einsammeln der Leute noch stark verbesserungswürdig ist. Panador sollte den durchführenden Busunternehmen für die eingesetzten Busse einen Sitzabstand vorschreiben,welcher für ein bequemes Reisen auch während der Nacht geeignet ist. Bei einem Bus wie dem der Firma Sailer mit 61 Sitzplätzen ist das sicher nicht der Fall. Außerdem sollte mehr Freizeit eingeplant werden, damit man sich auch selber noch ein wenig in der jeweiligen Stadt umsehen kann.

    3 von 5 Sternen
  • Südpolen v. 03.10./10.10.2015
    Das Schatzkästchen, so war es; wir durften eine sehr interessante, erlebnisreiche und angenehme Busreise erleben.
    Großer Dank an unseren Busfahrer (Name von Redaktion gelöscht), sauberer Bus, sichere und ruhige Fahrweise und Pünktlichkeit, so konnten wir unsere geplanten Ziele erreichen.
    Unserem Reiseleiter (Name von Redaktion gelöscht) gilt der gleiche Dank. Er hat uns so viel wissenswertes aus seiner Heimat von Geschichte und Gegenwart vermittelt, wir haben alle gespannt zugehört, nichts wurde abgelesen, alles war spannend.
    Die Hotels und der gesamte Service waren ansprechend. Danke.
    Das Angebot der schönen Reise von AK Reisen Wülknitz gilt auch ein Dankeschön.
    Polen ist eine Reise wert, so viele historische Bauwerke.
    Wir wurden vom Reiseveranstalter Panador nicht enttäuscht.
    Riesa, 13.10.2015

    5 von 5 Sternen
  • Reise Südengland vom 28.09 – 3.10.15

    Unsere Fahrt begann bei schönstem Wetter, das sich auch während aller Tage nicht änderte.

    Ein weiterer positiver Punkt war der Busfahrer, der uns sehr sicher und kompetent beförderte.

    In England betreute uns ein sehr guter Reiseleiter, der uns die Sehenswürdigkeiten unter Einbeziehung geschichtlicher
    Ereignisse sehr anschaulich vermittelte. Für seine Tätigkeit würden wir 5 Sterne vergeben.

    Doch nun zur Beurteilung der Leistungen von Panador Touristik:

    Die Planung der Reisestrecke und die Lage der Hotels waren nicht durchdacht. Sie erforderten überflüssige und doppelte Fahrtstrecken. Wir dürften ca. 1000 km in Südengland gefahren sein, die bei besserer Planung nicht erforderlich gewesen wären.

    Diese Fahrtzeiten gingen immer zu Lasten von Besichtigungszeiten, die in den meisten Fällen viel zu kurz waren.

    Am 5. Tag haben wir z.B. nur in der Stadt Exeter einen kurzen Stadtrundgang absolviert. Die Stadt Bristol haben wir nur von der Autobahn aus gesehen. Wir kamen dann spät abends im Hotel in Dover an.

    Die Fahrtstrecke war für 4 Besichtigungstage viel zu lang.

    Unser Fazit: Keine Reisen mehr mit Panador – wir legen mehr Wert auf gut geplante Reisen mit einem vernünftigem Verhältnis von Busfahrzeiten und Besichtigungen.

    Die Stimmung der anderen Mitreisenden ging in die gleiche Richtung – extrem viel Fahrtzeiten, zu wenig Zeit für Besichtigungen und eigene Unternehmungen.

    1 von 5 Sternen
  • Reise Südengland
    Diese Reise wurde im Oktober 2014 von der Fa. Boonk-Reisen als Beilage in der Tageszeitung angeboten.Wir haben uns gefreut, dass wir in unserem Wohnort zusteigen konnten. Leider wurde die Fahrt nicht mit der Fa. Boonk durchgeführt, sondern mit der Fa. Bischoff-Touristik, die erst noch ca. 2 Stunden anreisen mußten, um die ersten Fahrtteilnehmer aufzunehmen. Der Bus war o.k., obwohl es bessere Busse gibt. Unser Busfahrer (Name von Redaktion gelöscht) war sehr nett und zuvorkommend, hat uns auf der Reise teilweise auch mittags mit warmen Speisen versorgt. Die Hotels reichten zum schlafen aus. Mehr Zeit war leider in den Übernachtungsorten auf Grund der Planung nicht drinn.Im Ramadan Hotel in Dover bekamen wir 2 Abende nacheinander das gleiche Essen serviert, wovon wir alle nicht begeistert waren. Deutlicher Minus-Punkt unserer seits.
    Planung der Fahrstrecken, vorgegeben von Panandor-Reisen ungenügend, da bei besserer Planung und evtl. jeden Abend ein anderes Hotel leicht ca. 800 km von 2000km im Bus hätten eingespart werden können. Da die Fa. Panador diese Fahrten speziell für Senioren anbietet, sollte man die Planung doch überdenken. Als Reisende nach England hätte man sich auf einen Besuch in einem englischen Pub gefreut.Ebenso auf einen längeren Aufenthalt in den anderen Städten, was aufgrund der Zeitplanung und den extrem langen Fahrten im Bus nicht möglich war.Ein Beispiel Fahrt am 2. Tag von Dover über Brighton nach Beachy Head zurück nach Dover, den nächsten Tag fast den gleichen Weg bis Brighten und dann weiter bis zu unserem Hotel in Cornwall in Newquay.Nur in diesen 2 Tagen hätte man sich über 500 km im Bus sitzen sparen können und die Gäste hätten in Brighten mehr Zeit für sich gehabt. Meiner Ansicht nach hätte man bei vernünftige Planung am 4.und 5.Tag ebenfalls ca 400km im Bus sitzen einsparen können.
    Ein dickes Lob für die kompetente Reiseleiterin (Name von Redaktion gelöscht), eine gebürtige Bremerin.

    1 von 5 Sternen
  • Südenglandreise vom 29.9. – 4.10.15

    Wir hatten jeden Tag gutes Wetter. Unser Busfahrer (Name von Redaktion gelöscht) von Ulli-Reisen war stets freundlich, hilfsbereit und gern zu einem netten Scherz aufgelegt.In Dover kam unsere Reiseleiterin (Name von Redaktion gelöscht) hinzu. Sie war der absolute Hit dieser schönen 6-Tagesreise auf den Pfaden von Rosamunde Pilcher.Mit viel Charme, Witz und historischem Wissen in allen Bereichen hat sie uns die Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis werden lassen.- Unsere Besichtigungen z.B.im Minack Theater und im Herrenhaus Lanhydrock waren gut vorbereitet und daher sehr informativ.. Falls es für einige Fahrgäste notwendig war, hat dann (Name von Redaktion gelöscht) sogar ein Taxi oder einen Extrabus gechartert, sodass auch leicht Gehbehinderte das Ziel erreichen konnten.

    Eine weitere Rnglandreise würe für uns nur mit dem Traumteam (Namen von Redaktion gelöscht) vorsellbar. Vielleicht geht dieser Wunsch in Erfüllung. Allerdings sollten dann ein oder 2 Tage mehr mit weniger Fahrkilometern angeboten werden.

    5 von 5 Sternen
  • Wir haben vom 21. bis 28.9.2015
    an der Südpolen Reise teilgenommen.
    Es war eine schöne Reise und hat toll geklappt.
    Besonderen Dank den tollen Reisebegleiter – unserem Busfahrer und unserem Reiseführer.
    Ein tolles Team.

    Grüße Ilse und Hermann Gunkel

    5 von 5 Sternen
  • Nordkapreise August 2015 / Busreisen Lechner Irschenberg – Bis Nr. 169

    Das wir super Wetter hatten auf der Reise war großes Glück, konnte aber nicht gebucht werden.
    Wer sich vorab mit dem Reise Programm beschäftigt hat, dem war klar dass es lange Busfahrten geben wird.
    Natürlich wäre es schön gewesen, wenn mehr Zeit für eigene Aktivitäten gewesen wäre. War aber von vornherein klar, dass das nicht geht.
    Die Hotels waren wirklich sehr gut. Das Essen war vorzüglich (mit 1 Ausnahme) sehr viel Auswahl sowohl beim Frühstück als auch beim Abendessen.
    Die Schiffsreisen waren alle gut ausgewählt und organisiert.
    Unsere beiden Busfahrer (Namen von Redaktion gelöscht) waren sehr freundlich, hilfsbereit und immer zu einem Scherz aufgelegt. Ihr Fahrweise war angenehm, man hat sich dabei wohl gefühlt.
    Unsere Reiseleitung (Name von Redaktion gelöscht) war der Hit! (Name von Redaktion gelöscht) war immer gut drauf, hat im Bus immer für Kurzweil gesorgt mit Informationen, Musik, Filmen und Witzen. Wir hatten auf den langen Fahrten immer viel Spaß. (Name von Redaktion gelöscht) hat uns vorzüglich mit Getränken, Kaffee und Kuchen während der Fahrten versorgt. Bei Stop’s hat uns (Name von Redaktion gelöscht) immer informiert, wo wir was finden können oder ist mit uns dorthin gegangen.
    Facit dieser Reise: Dass lange Busfahrten stattfinden, war von vornherein klar. Was wir alles gesehen haben war sehr schön und teilweise bewegend. Unsere Betreuung war optimal. Würde in der Besetzung die Reise durchaus noch mal machen!

    5 von 5 Sternen
  • Nordkap Reise Tour 173 23.08.-03.09.15
    Mir hat die Rundreise durch Dänemark, Schweden, Finnland und Norwegen sehr gut gefallen. Preis Leistung waren sehr gut, ich fand es Klasse das man als Alleinreisender auch die Wahl hatte ein halbes Doppelzimmer zuschlagsfrei zu buchen. Wir haben sehr viel gesehen auf unserer Rundreise, hatten super Busfahrer und Reiseleitung. Fünf Sterne gibt schon für die ausgezeichnete Busfahrerin (Name von Redaktion gelöscht), die uns überall hin sehr sicher gefahren hat. Norwegen ist ein wunderschönes Land, es gab sehr viel zu sehen. Es wäre nur schöner ein paar Tage mehr Zeit für alles zu haben, sind immer früh zeitig los und waren immer erst sehr spät im Hotel, aber es war alles super durch organisiert, na und der Zeitdruck mußte wohl sein, sonst hätten wir nicht so viel gesehen. Wer sich vorher über die Tour etwas kundig gemacht hat konnte es sich ausrechnen das dies keine reine Erholungstour wird, natürlich war es anstrengend aber wunderschön. Ich würde wieder mit Panador reisen. Sehr, sehr gut war auch unsere Reiseleiterin (Name von Redaktion gelöscht), sowie Busfahrer (Name von Redaktion gelöscht) und (Name von Redaktion gelöscht). (Name von Redaktion gelöscht) konnte fast alle unsere Fragen beantworten, auch der Busservice wurde sehr gut geleistet. Besonders romantisch fand ich die Übernachtungen in den Fischerdörfchen, es war einfach gelungen. Für mich gibt dafür volle Punktzahl!!!!!

    5 von 5 Sternen
  • Nordkap 22.8.-2.9.15

    In 12 Tagen fuhren wir 7938 km. Wir waren recht blauäugig als wir die Reise buchten. Bei genauerer Betrachtung hätten wir festgestellt, dass wir täglich im Schnitt 660 km vor uns haben würden. Berücksichtigt man das Tempolimit und die gesetzlich vorgeschriebenen Standzeiten des Busses sowie, dass wir oft nicht auf Autobahnen unterwegs sind, bleibt nicht viel Zeit für Besichtigungen und Fotostopps.
    Wir hetzten ständig von einem Ziel zum anderen, da wir unser Tagespensum schaffen mußten. Das Abendessen war meist spät angesetzt, manchmal aßen wir sehr spät, weil wir uns mit dem Bus verspätet hatten. So ging man mit vollem Magen ins Bett, weil man geschafft war und anderntags in der Regel früh aufstehen musste. Außer, der Bus hatte nicht lange genug gestanden, dann durfte er nicht bewegt werden. Das hieß zwar etwas länger schlafen, aber dann die Zeit aufholen, insbesondere, wenn Fähre oder Schiff gebucht waren.
    Wir mußten uns einfach damit arrangieren. So beschränkten sich die Toilettengänge auf ein Minimum. Frauen wie Männer schlugen sich in die Büsche, weil in den Rastanlagen oder Andenkenläden die wir anfuhren, nur wenige Toiletten zur Verfügung standen. Vereinzelt fuhren wir auch Supermärkte an, aber auch hier das selbe Problem.
    Was das Essen betrifft, so hatten wir alle Halbpension gebucht. Ohne diese Buchung wäre das wohl zum Problem geworden. Entweder man hätte im selben Hotel für wahrscheinlich teuer Geld etwas bekommen, oder man hätte fasten müssen, da mache Unterkünfte sehr abseits gelegen waren. Das ist aber nur eine Vermutung von mir. Mittags war das Glück, dass die beiden Busfahrer in der Regel für das leibliche Wohl und für die Getränke sorgten. Ansonsten waren die Möglichkeiten sich selbst zu versorgen wegen fehlender Möglichkeiten bzw. wegen der Zeitnot nicht gegeben.
    Bei den Busfahrern bin ich mir nicht ganz schlüssig, was ich davon halten soll. Zum einen waren sie sehr bemüht, ein anderes Mal grantelten sie. Die Stadführerinnen machten ihre Sache ausgezeichnet, aber leider auch hier unter Zeitdruck, im Gegensatz dazu unsere Reiseleiterin, die meist recht ruhig war. Höhepunkt war meist der Verweis auf die fehlende Zeit und wir deshalb schnell weiter müssten.
    Im großen und ganzen war die ständige Hetzerei das Manko. Mit 2 oder 3 Tagen oder mehr, wäre Panador sicher besser beraten, auch wenn die Reise dann etwas mehr kostet. Die Unterkünfte waren meist einfach, aber in Ordnung. Das Abendessen und Frühstück bis auf wenige Ausnahmen ebenfalls. Mittags müsste die Gelegenheit geboten werden in Ruhe ein Mittagessen einzunehmen oder einzukaufen. Außerdem sollte tatsächlich ausreichend Möglichkeit geboten werden, Sehenswürdigkeiten oder Städte selbst zu erkunden. Im Reisprospekt steht das zwar drin, lässt sich wegen Zeitmangels aber nicht verwirklichen.
    Das Gepäck muß man selbst schleppen, wenn man etwas älter ist und die Unterkunft ohne Lift ist, tut man sich doch recht schwer.
    Fazit: Viel aus dem Bus bei schönem Wetter heraus gesehen, aber insgesamt ist noch viel Luft nach oben.

    1 von 5 Sternen
  • Wir haben soeben die Lofoten-Reise mit Panador hinter uns gebracht. Um es kurz zu machen: Eine eigentlich schöne Reise wird zur Qual. Die Etappen, die zurück zu legen sind sind so riesig, dass sie vom Busunternehmen kaum zu bewältigen sind. Da schaut der normale Tag folgendermaßen aus: 5:45 Uhr aufstehen, 6:30 Frühstück, 7:15 Bus beladen und Abfahrt. Immer wieder kurze Stopps (15 bis max 30 Min.) da ja 600 oder noch mal Kilometer zurück zu legen sind. Das schöne Land (z.B. Norwegen) sieht man größtenteils nur vom Bus aus. Man ist permanent gehetzt, auch bei WC-Pausen. Essen ist wegen der kurzen zeit eigentlich nur aus den Busvorräten möglich (wobei das Busunternehmen da auch noch schön verdienen will). Abends kann es dann schon mal 21 Uhr (oder später) werden, bis man im Hotel ist. Wir waren die ganzen 12 Tage NIE VOR 20 UHR IM HOTEL. Schnell Schlüssel besorgen, Koffer aufs Zimmer (durchs Gedränge, weil das ja jeder will; Koffer am Besten über Treppe, da Aufzug ja proppenvoll). Dann schnell noch Abend essen und ins Bett. Irgendwann kann man nicht mehr sitzen im Bus…
    Die Unterkünfte waren von gut bis katastrophal. Das Essen im Übernachtungshotel war eigentlich immer ok, wenn das Abendessen aber außerhalb war, musste man sich auf minderwertigste Qualität, serviert im Keller oder einer Abstellkammer, einstellen. Ingesamt haben wir in den 12 Tagen mehr als 8000 km zurück gelegt.

    Diese Reise muss unbedingt länger gemacht werden, denn in 12 Tagen ist diese Strecke nicht sinnvoll zu fahren!! Da kann sich der Reiseleiter noch so anstrengen.
    Preis / Leistung war ok, aber leider hat man nichts von der Reise weil man nach 12 Tagen fix und fertig ist!!

    Daher werde ich nicht mehr mit Panador verreisen.

    2 von 5 Sternen
  • Nordkap vom 22.08. bis 02.09.15
    Bus 172 Ingolstadt (Artmeier)
    Titel: HETZE durch Skandinavien

    Zunächst mal das Gute zuerst:
    Das Wetter war bis auf 1 oder 2 Tage toll. Das Frühstück- und Abendessen war bis auf 1x durchwegs gut. Ebenso konnte man an den Hotels bis auf eine Ausnahme (intensives strenges „Zimmeraroma“),nichts aussetzen. Die Hotels waren einfach und sauber.
    Wer die Natur liebt, der kam natürlich auch voll auf seine Kosten.
    Jetzt allerdings zum Negativen:
    In den vielen Busrundreisen auf der ganzen Welt, die wir bereits durchführten, hatten wir bei den „Highlights“ der Rundreisen immer genügend Zeiträume, auch individuell was zu unternehmen. Dies fehlte hier auf der ganzen Linie. Bei 8000 km in 12 Tagen (das ist ein Schnitt von ca. 670 km am Tag, und größtenteils dann auch nur kleine Straßen) war es eine reine Hetze und Stress. Dies wurde von allen Reisenden im Bus so gesehen. Anfangs waren wir zum Teil erst um 21.30 im Hotel, dann schnell essen und ins Bett, da um 06.00 oder 06.30 ist ja schon wieder Frühstück. Unterwegs standen uns (im Bus waren 48 Reisende) teilweise nur 1 Toilette zur Verfügung für die 15-minütige Toilettenpause, so dass auch weibliche Reisende schon in die umgebenden Büsche auswichen. Nachdem die Reisen ja wiederholt durchgeführt werden, ist hier einiges Verbesserungspotential seitens des Anbieters gefordert. Ich denke, dass die meisten Reisenden gerne bereit sind auch etwas mehr zu zahlen und dafür auch in mehr Urlaubsgenuss kommen, wenn diese Reise vielleicht 2 oder 3 Tage verlängert werden würde.
    In unseren bisherigen Busrundreisen wurden wir auch von unseren Reiseleitern immer sehr verwöhnt, was die Organisation und die Informationen über Land und Leute betraf, sei es Geschichte, Politik oder sonstige interessante Geschichten, so dass es im Bus nie richtig langweilig wurde.
    Dies fand hier so gut wie gar nicht statt, wenn auch in den letzten 2 Tagen es etwas besser wurde. Vielfach war stundenlang gar nichts von der Reiseleitung zu hören. Zum Teil dann Dinge, die nicht heute oder morgen, sondern erst übermorgen stattfinden. Teilweise wurde uns auch nicht konkret gesagt oder gezeigt, wo jeweils die Toiletten sind, so dass in den kurzen Pausen erst mal selbst gesucht werden musste. Ebenso fand die Schlüsselverteilung für die Zimmer im Bus statt und keiner durfte raus, obwohl die Koffer schon bereit standen (sie wollte nicht so laut reden), und dadurch die Reisenden auch schneller die Zimmer hätten beziehen können. Ebenso würde etwas mehr Freundlichkeit, was übrigens auch zumindest 1 Busfahrer betraf, nicht verkehrt. Erwähnenswert ist, dass wir von den Busfahrern gut mit Getränken und auch Essen versorgt wurden.
    Etwas sonderbar ist allerdings, dass wir die Reise bei unserem hiesigen Busunternehmen Stempfl gebucht haben und die Durchführung dann durch ein anderes Busunternehmen getätigt wurde.
    Aufgrund der mangelhaften Organisation, der überhaupt nicht überzeugenden Reiseleitung, des einfach viel zu straff gepackten Programms in den 12 Tagen können wir lediglich 1 Stern geben. Wir würden diese Reise unter den gegebenen Bedingungen nicht mehr machen und auf einen anderen Anbieter ausweichen.

    1 von 5 Sternen
  • Nordkap 11.-22.8.2015
    Bus Glauchau
    Die Reise war ein sehr schönes Erlebnis, wenn auch mit kleinen Abstrichen. Unsere Hinweise sollten den Veranstalter veranlassen das zu ändern, was den meisten Reisenden nicht gefiel. man kann es ja nicht jedem Recht machen, aber es sollte doch auf jeden Fall die Ausführung mit den Angaben im Prospekt übereinstimmen.Ein Besuch in Trondheim hätte jeden erfreut, wurde trotz Prospektinfo und Hinweis von Reisenden mit fadenscheinigen Ausreden weggelassen. Es ist logisch, dass bei den tägl. Fahrten von meist 600km wenig oder gar keine Zeit für Individuelles bleibt, aber da lässt man doch so ein Highlight nicht einfach weg!
    Wunderbar, dass so strahlendes Wetter war und wir die schönen Landschaften durchs Busfenster genießen konnten. Gefehlt haben interessante Beiträge durch die Reiseleitung,- nette junge Frau ohne Erfahrung. Das war enttäuschend. Zu Dänemark-nichts; zu Finnland und Schweden spärliche Zahlen aus einem Reiseführer; in Norwegen wurde es ein wenig besser, ab und zu auf Nachfragen. Die Organisation der Hotel-Zimmer-Verteilung war in Ordnung.Man kann doch während der Fahrt ab und zu erklären, wo man sich befindet; wir saßen jedenfalls so, dass wir die Schilder meist nicht erkannten. Die Hotels waren gut, -bis auf „View“ in Honningsvog und
    das „Rondane“ in Otta. Oh Gott Otta!!! -hier z.B.je 2 uralte Einzelbetten in gegenüberliegenden Ecken, von einem Bett fiel gleich die Rückwand ab, nichts sah schön aus. Na, für 1 Nacht…. Dass dies Kleinod schwer erreichbar war, Serpentinen, ca 900m hoch, abseits vom Geschehen, lohnte nicht. Das Essen war überall gut.
    Die Stadtführungen waren kurz , aber o.k. Kopenhagen sehr gute Infos und sehr nette Reiseleiterin, Stockholm schöne Stadt aber die Reiseleiterin wirkte gequält und konnte keine Begeisterung rüberbringen; in Oslo war trotz toller Reiseleitung sehr wenig Zeit, weil befürchtet wurde, nicht rechtzeitig bei der Fähre in Malmö zu sein. Wir standen dann mehrere Stunden am Fährhafen Malmö rum. Da hätte sich doch die Gelegenheit ergeben, eine Fahrt durch Malmö anzubieten.
    Insgesamt ist diese Reise zu empfehlen, weil man in kurzer Zeit 4 Länder erlebt. Man muss sich klar sein, es ist kein Erholungsurlaub.

    3 von 5 Sternen
  • reise zum Nordkap im August 2015
    leider sehr schlechte Erfahrungen gemacht.organisation
    in punkto Reiseleitung des Herrn
    (Name von Redaktion gelöscht) bestand nur aus seiner Uhr um uns anzutreiben innnerhalb 5 Minuten mit 40 Personen auf zwei toilletten fertig zuwerden.das essen am abend oder frühstück am morgen waren mußten in sehr kurzer zeit beendet sein.städteführer/in wurden nur mitnegativen kritiken abgeschmettert.hotels teilweise in sehr schlechtem zustand. der absolute hammer im letzten Hotel in oslo wurde uns zum essen das obligatoriche wasser verweigert, weil panador den essenspreis so gedrückt hat,daß das Hotel uns nur getränke verkaufen wollte .Hauptsache unser Reiseleiter bekam eine flasche mineralwasser um sonst.ansonsten war es eine schöne reise da unser busteam für uns essen und getränke besorgt hat,uns durch warme speisen am mittag verwöhnte und uns das fahren kurzweilig gestaltete,leider wurde dies von unserem Reiseleiter öfter unterbrochen,weil er private Erlebnisse einflocht, oder den nächsten tag ansagte,was weitere Wiederholungen immer zur folge hatten da anscheinend Senioren nicht behalten können.wie gesagt wolf-reisen Pforzheim ist als reiseunternehmer zuempfehlen den Reiseleiter dr. (Name von Redaktion gelöscht) aber nicht. es gibt für panador von uns keine sterne

    1 von 5 Sternen
  • Reise zum Nordkap im August 2015
    LWW hat uns ein tolles Werbeprospekt zukommen lassen. Wir waren schon oft in Norwegen und wollten noch einmal die schönsten Stellen, die im Prospekt angepriesen waren besuchen. LWW hat in unserer Gegend einen guten Ruf, also buchten wir die Reise. Schon beim Zustieg wurden wir enttäuscht, denn wir mussten in einen Bus des Reiseunternehmens “ Krippendorf „einsteigen,obwohl neben uns der nicht vollbesetzte LWW-Bus stand.Das Nordkap mussten wir genau wie die Bewerter der vergangenen Reisen am späten Nachmittag besuchen.Das war die nächste Enttäuschung.Das Hotel in Honnigswag empfanden alle als eine Zumutung. Eine Rundfahrt auf den Lofoten fand gar nicht statt.Auf der Hauptstraße fuhren wir direkt zum Hotel in Leknes und am nächsten Morgen die vielen Kilometer zurück zur Fähre.Die schönen Orte wie Reine und Nussford haben wir nicht gesehen. Nun freuten sich alle auf den Besuch in Trondheim, aber der Bus fuhr trotz ausdrücklicher Hinweise der Gäste auf das Reiseprospekt daran vorbei.Das nächste Hotel bei Otta war wieder für viele eine Zumutung (auslaufende Toilette, herabgefallene Fliesen, Blutflecke von getöteten Mücken am Kopfende des Bettes). Es war auch schlimm, dass die Bustoilette nur im größten Notfall benutzt werden durfte, da es keine Entleerungsmöglichkeiten gäbe. Das dürfte wohl für Norwegen so nicht stimmen.Die Toilettenpausen waren immer sehr lang. Oft wurde an ungeeigneten Plätzen gehalten, obwohl es meist geeignetere gab.Natürlich haben wir uns immer mit den Reisenden im LWW- Bus ausgetauscht. Die waren spät am Nordkap, hatten eine Lofotenrundfahrt, besuchten Trondheim und hatten ordentliche Hotels. Wie sind diese Unterschiede vertretbar? Wir hatten alle die gleiche Reise gebucht und bezahlt.Eine Entschädigung waren natürlich die herrliche Landschaft und das wunderschöne Wetter. Das ist aber nicht BANADORS Verdienst.

    1 von 5 Sternen
  • Vom 3.-14.8. 15 ging unsere Reise an’s Nordkap. Es war eine sehr schöne aber anstrengende Fahrt. Alles war super organisiert. Unser Busfahrerteam (Name von Redaktion gelöscht) sehr empfehlenswert. Der Bus war sauber. (Name von Redaktion gelöscht) ein perfekter Entertainer und Gastronom. Unser Reiseleiter (Name von Redaktion gelöscht) komplettierte die Runde schön ab.
    Traumhafte Landschaften. Erlebnis pur

    5 von 5 Sternen
  • Reise zum Nordkap vom 7.8.-18.08.15
    Die Reise ist sehr zufrieden-
    stellend verlaufen. Wir sind be-
    geistert insbesondere durch die
    Betreuung des Busfahrerpaares
    (Namen von Redaktion gelöscht) und den Begleiter (Name von Redaktion gelöscht) sowie den Bus von
    City 6000. Die Ziele waren traum-
    haft.

    5 von 5 Sternen
  • Das Nordkap stand schon lange auf meiner Urlaubswunschliste und deshalb erfüllte ich mir dieses Jahr diesen Wunsch.Vom 26.06.-07.07.15 fuhr ich mit Panadur über Dänemark,Schweden,Finland nach Norwegen zum Nordkap.Zurück fuhren wir ein Stück Hurtigrute, auf den Lofoten hatten wir leider Nebel erwischt.Die Fahrt auf dem Geirangerfjord wird lange im Gedächtnis bleiben.Die Reise war gut organisiert,an den Hotels gab es nichts zu bemängeln und das Essen war schmackhaft.Ein besonderes Lob gehört dem Busunternehmen Hermani in Argenthal. Unsere beiden Busfahrer-in (Namen von Redaktion gelöscht) waren immer freundlich, sie wussten sehr gut über den Norden Bescheid und waren immer bemüht,uns die Fahrt über die7000km so angenehm wie möglich zu gestalten.
    Meine Bekannte und ich würden diese Fahrt jeder Zeit wiederholen.
    Danke

    4 von 5 Sternen
  • Wir haben an der Reise 7125, Bus 127 – Südpolen – ( 29.6. – 6.7.2015 ) teilgenommen. Es war rundherum eine gelungene, gute Reise. Der Busfahrer war höflich,nett, hilfsbereit und akkurat. Die Hotels, obwohl unterschiedlich in Ausstattung, Größe usw. nie so, daß es kritische Bemerkungen geben müsste. Trotz der großen Hitze haben wir viel gesehen und gehört. Der Reiseleiteter hatte großes historisches Wissen, sein Auftreten war korrekt. Übertrieben waren jedoch seine Darstellungen hinsichtlich der Wendejahre in DE u. POL darum, weil die Reisegruppe durchgehend aus Personen bestand ( ab etwa 65 Jahre aufwärts ), die diese Zeit persönlich u. bewußt miterlebt u. z.T. selbst mitgestaltet haben.Bei jüngeren Gruppen kann man es evtl. machen.Desweiteren sollten persönliche politische Bekundungen (sowohl innen- als außenpolitisch) unterbleiben. Die Historie sollte ausgewogen (Altzeit/Neuzeit) dargestellt werden. Alle besuchten Städte haben ihren Reiz. Aber besonders Krakau und Breslau heben sich aus unserer Sicht noch ab.
    Das Rundum-Programm (Floßfahrt, Zakopane, Kutschfahrt ) war eine willkommene Abwechselung.
    Insgesamt : ein gutes Prädikat für die Reise, sie ist empfehlenswert. PANADOR hat gehalten, was es versprochen hat. Wir sind zwar müde aber zufrieden wieder in Rostock angekommen.
    Anmerkung : Die Routenplanung hinsichtlich der vorgegebenen Abfahrtzeiten ist korrekturbedüftig. Dadurch entsteht Frust bei den Abfahrten. Z.B. wenn die Zeitplanung Rostock – Potsdam
    1:30 Std. für einen Bus ist, dann ist das von vornherein auch ohne Staus u. dgl. nicht zu halten.Das muss nicht im elektronischen Zeitalter nicht sein.

    5 von 5 Sternen
  • Wenn einer eine Reise macht,dann kann er was erleben…Im Juni fuhren meine Mutter(76) und ich (52)das erste Mal mit Panador.Eine Rundreise durch Finnland,Schweden,Norwegen und Dänemark haben wir gebucht.
    Als erstes einmal ein supergroßes Dankeschön an unseren Hauptfahrer (Name von Redaktion gelöscht),der ein Multitalent war,er kannte sich aus mit Land und Leuten,versuchte Probleme in den Hotels zu lösen,konnte uns gut unterhalten und was das wichtigste war,er ist ein sehr guter Busfahrer.
    Unserere Reiseleiterin war eine Kubanerin,die sehr nett war aber……schlecht Deutsch sprach,das erste Mal überhaupt in den nordischen Ländern war und mit dem etwas zurückhaltenden Temprament von uns Norddeutschen schlecht zurecht kam.Sie bemühte sich sich,aber Nordeuropa wird nicht ihre Lieblingsstrecke werden.
    Etwas eigenartig war in einigen Orten die Auswahl der Hotels.Zimmer im ersten Stock ohne Fahrstuhl und Schotterwege bergauf die Koffer tragen sind wohl nicht die richtige Auswahl für Reisen über 50,denn viele hatten die 70 schon weit überschritten und quälten sich sehr mit ihrem Gepäck.
    Höhepunkt des letzten Tages unserer Reise war nachts die Fahrt mit dem Schiff über die Ostsee.Komisch nur das auf der Fähre angeblich nichts gebucht war und unser Busfahrer und Reiseleiterin sich um eine andere Überfahrt bemühen mussten(was dann auch noch geklappt hat)
    Zum Schluss noch,7000 km in nicht einmal 11 Tagen,das war anstrengend für Ü-50 und das Buspersonal.Ob wir noch einmal mit Panador verreisen???Wir wissen es nicht

    3 von 5 Sternen
  • An das Serviceteam Panador

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    unsere Reise nach Südengland vom 03.03.2015 – 08.03.2015 hat mit der Abholung und der Rückbringung super geklappt.
    Das Busunternehmen Lenhard, besonders der Busfahrer (Name von Redaktion gelöscht) hat uns sicher und freundlich, höflich sowie zuvorkommend begleitet.

    Die Reiseunterlagen, Vorinformationen, Telefonate im Voraus waren sehr unbefriedigend. Was bei uns und Mitreisenden doch starke Zweifel
    aufkommen ließ.

    Was uns überhaupt nicht gefallen hat, waren die vielen sinnlosen Kilometer, die der Busfahrer (Name von Redaktion gelöscht) leisten mußte. Die Fahrt von Dover nach
    Brighton und wieder nach Dover zurück war absolut unnötig.

    Die Tour hätte als Rundreise stattfinden können und nicht wie von Ihnen geplant ein Hin und Zurück. Durch diese unnötigen Fahrten konnten wir
    nicht die Sehenswürdigkeiten ausreichend sehen, sowie Bummel, Kaffee oder Teepause in den Städten war unmöglich.

    Ein sehr schöner Nachmittag war der Aufenthalt mit Cornish Cream Tee in Prideaux Place, sowie die Führung durch die Privaträume.

    Ein weiteres Highlight war Lanhydrocks House, für den Park und Garden leider wieder zu wenig Zeit.

    Auf die Dampflokfahrt durch das Moor kann gerne verzichtet werden. Das Herrenhaus Lanhydrocks House and Garden haben mehr Zeit verdient!

    Winchester nur 1 Stunde, Exeter 20 Minuten, was soll das?

    Für uns ist die Reiseroute nicht mit Bus für „50 plus“ Reiseteilnehmer geplant!

    Geldumtausch, war unnötig, da keine Zeit für Souvenirs, Mitbringsel und Schauen da war.

    Der Fremdenführer (Name von Redaktion gelöscht) hat seine Arbeit gut gemacht, war allerdings auch durch die Zeitvorgaben sehr eingeschränkt!

    Wie mag das wohl zur Saison sein, mit noch mehr Verkehr und Besuchern?

    1695 Kilometer auf der Insel ohne Anfahrt und Abfahrt, St. Ives wurde garnicht angefahren!

    Ihre offen gelassenen Alternativen Lassen Raum für …………?

    Mit freundlichen Grüßen

    Renate Schmahl
    Edith Payerer

    3 von 5 Sternen
  • Wir haben im Mai 2015 eine Sizilienrundreise mit Panador unternommen. Das Erlebte vor Ort hat die Reise gelohnt. Der Busfahrer (Name von Redaktion gelöscht) und die Reiseleiterin (Name von Redaktion gelöscht) waren Spitze! Aber die Angaben im Prospekt entsprachen in mehreren Punkten nicht dem, was vor Ort geboten wurde. Die Versorgung in den Hotels war teilweise dürftig. Auf eine entsprechende Mitteilung an den Veranstalter erfolgte trotz ausdrücklicher Bitte keine Stellungnahme. Daher kann der Veranstalter nicht weiterempfohlen werden.

    2 von 5 Sternen
  • Reise Nr. (Nummer von Redaktion gelöscht)
    ReNr. (Nummer von Redaktion gelöscht) „Toskana Sonnenstrände und Stolze Städte“!
    13.-20.5.2015 es war eine Super Studienreise 5 Tage Städte Besichtigung und 2 Tage Strand Urlaub. Hervorragender Busfahrer (Name von Redaktion gelöscht) und Reisefüh-rerin (Name von Redaktion gelöscht) und Super Städte-führer besonders (Name von Redaktion gelöscht) in Lucca und (Name von Redaktion gelöscht) in San Gimignano aus Siena kommend. Diese Reise würde ich gern wiederholen aber mit 2 Tagen Anfahrt und Rückfahrt mit Zwischenüber-nachtung,auch wenn es etwas Mehrkosten würde.Die Fahrt dauerte ca. 20 h! Das Hotel Ambrosa in Pietrasanta war auch in Ordnung und das Personal war zuvorkommend, hilfsbereit, Spitze. DANKE an alle „Macher“! Gruß, Dietmar Mus aus Neustadt bei Hannover

    4 von 5 Sternen
  • Reise in die Toskana Mai 2015

    Sehr gutes Hotel mit 3 Sterne das 4 verdient hätte.
    Hervorragendes Bett mit Einzelmatrazen.
    Gute italienische Küche. Getränke sehr preiswert.
    Reiseleitung sehr kompetent.
    In jeder Stadt zusätzliche Stadtführerin.Für die meisten sehr detailierte Erklärungen. Für mich nicht detailiert genug, aber dann muss man eine reine Studienreise machen für das dreifache Geld.
    Ungewöhnlich preiswert für das gebotene.
    Einziger Nachteil. Lange Fahrzeiten weil viele Haltepunkte. Fahrer wird bis an die Grenze des gesetzlich erlaubten belastet. Trotzdem sehr sichere professionelle Fahrweise.
    Alles in allem SEHR ZU EMPFEHLEN:

    5 von 5 Sternen
  • Kombinierte Bus/Schiffsreise nach Korfu 05.05.-15.05.15

    -insgesamt eine informative Reise
    -die Reiselietung vor Ort war kompetent und angenehm im Umgang
    -das Hotel liegt sehr schön,leider war die Nachtruhe bis einschl.10.05.15 durch eine überlaute Musikbeschallung,verursacht durch einen gleichzeitig stattfindendenden Salsaworkshop nicht möglich,wir wohnten genau oberhalb der Beachbar,ab ca.22.00h bis ca4.00 wurden die Boxen bis an ihr Limit aufgedreht.Mehrmalige Vorsprachen bei der Rezeption hatten keinen Erfolg.Das angeboten Ersatzzimmer war für uns nicht annehmbar,wir hatten extra ein Zimmer mit Mehrblick gebucht,der Ersatz hätte gleichwertig sein müssen,daß war nicht der Fall.
    – die Rückreise war wegen der langen Wartezeiten an den Fähren sehr anstrengend.
    -hervorheben möchten wir den sehr umsichtigen,kompetenten und freundlichen Umgang und die suveräne Fahrweise unseres Fahrers Herr (Name von Redaktion gelöscht).

    3 von 5 Sternen
  • Reise Masuren 03.-9.05.2015 Bus-Nr.130

    Die Bewerbung dieser Reise von Panador erfolgte bei uns verwirrenderweise über das örtliche Reisebüro Schlaubetours, wo ich dann auch telefonisch buchte.
    Nach Erhalt der Bestätigung stellte ich fest,daß der Name falsch geschrieben ist und bat schriftlich um Korrektur. Lange keine Reaktion…auch die Mitteilung der Bankdaten für die Überweisung kam sehr spät.

    Ein Zustieg in einem anderen Ort als Frankfurt/Oder oder Eisenhüttenstadt oder ein organisierter Zubringer war nicht vorgesehen.
    Leider nur EIN Busfahrer ,der ein ganz schönes Pensum ( der Bus kam bereits aus Dagebüll und fuhr am 1. Tag bis Posen) zu bewältigen hatte. Er fuhr sehr korrekt und sicher.
    Da die Geschwindigkeiten in Polen aber für Busse (auf Autobahn nur 80, Landstraße 60/70) ziemlich gedrosselt sind, kamen uns die Enfernungen von 170km bis Posen in gut 4 Stunden und 370km von Posen nach Sensburg in fast 10 Stunden sehr lang vor. Wir konnten kaum noch sitzen.
    Das Hotel „Mercure“in Sensburg war gut,das Essen schmackhaft,die Kellner schnell, aber bei so vielen Reisebussen vor Ort irgendwie eine „Massenabfertigung“ und stressig.

    Der Reiseleiter (Name von Redaktion gelöscht) hatte ein gutes Wissen ,versuchte auch,dieses zu vermitteln,was bei einer Reisegruppe von 50 Personen aber sehr schwer ist. Die Gruppe war viel zu groß!Einen Platz neben dem Reiseleiter zu ergattern,um alles hören zu können, war bei der Gruppenstärke fast unmöglich.

    Wer plant bei PANADOR eigentlich den Reiseverlauf,die Ausflüge ??? Ist derjenige die Orte mal mit einem Bus(da der ja nicht so schnell wie ein Auto fahren darf)abgefahren und hat den zeitlichen Ablauf mit einer 50 Personen starken Gruppe älterer,zT. gehbehinderter Senioren getestet ??
    Wir sind in eine soooo schöne Gegend gereist,aber ich empfand die Reise als ein einziges Gehetze. Warum müssen wir eine Kirche in Guttstadt ansteuern,die nicht zugänglich ist und sich weder ein Priester noch eine Nonne finden läßt,die uns einlassen kann?Den Punkt sollte man doch aus dem Programm nehmen und dafür vielleicht einen kleinen Fotostopp( an einem der vielen Seen) einschieben,denn dazu kamen wir gar nicht.
    Die Zeit an den einzelnen Tagesstationen ist viel zu kurz bemessen, man kann sich kaum richtig umsehen, für kleine Einkäufe oder gar eine gemütliche Tasse Kaffee fehlte oft die Zeit( zB .in Thorn auf der Rückfahrt hätte ich gern eine Stunde Freiraum gehabt) Selbst in Sensburg ,wo unser Hotel war,hatten wir kaum Zeit,um die Stadt anzusehen oder Andenken zu kaufen.

    Rückreise von Sensburg nach Posen: wieder fast 11 Stunden im Bus gesessen.Nur von einer kleinen,schnellen Stadtführung in Thorn(Torun) unterbrochen.
    Die Stadtführung für Posen dann am Abend ab 20.30 Uhr nach dem Abendessen. Wer hat nach so einem langen Tag im Bus dann noch Lust, vom Novotel in die Stadt zu ziehen?? Ältere Leute haben bei dem Kopfsteinpflaster im Dunklen oder Halbdunkel Probleme mit dem Laufen .
    Es war sehr schade ,denn Posen hat einen soo schönen Stadtkern.

    Fazit der Reise: Posen und die Masuren sind eine Reise wert! Wunderschöne Landschaft,viele Sehenswürdigkeiten, aber nicht noch einmal mit Reisegruppe!

    Die Gruppe war zu groß,die Tage zu voll gestopft mit Programm.
    Die Kommunikation zwischen Busfahrer-Reiseleiter-Gruppe hätte besser sein können.Das haben wir schon besser erlebt( zB.hatte der Fahrer Kaffee aufgesetzt, die Gruppe hätte ihn auch gern getrunken,aber wann…der Reiseleiter verteilte ihn nicht,der Busfahrer mußte ja fahren und ansonsten mußten wir die Programmpunkte zügig „abarbeiten“..Schade.keine Zeit..)

    Leider muß ich sagen,daß ich diese Reise nicht so „rund“ fand und PANADOR als Reiseveranstalter nicht wieder wählen würde.

    2 von 5 Sternen
  • Mein Mann und ich unternahmen vom 08.04.2015 eine Sizilien-rundreise.Die Route mit den Sehenswürdigkeiten überzeugte uns.Angenehm überrascht waren wir von dem bequemen Bus und dem versierten Fahrer.Die Hotels waren gut bis sehr gut.Die Reise und Städtebesichtigungen wurden allerdings in ständiger Eile durchgeführt.Das Essen war gut und reichlich.Ausflüge waren gut organisiertund sehr inhaltsvoll.Die ganzen Verkostungen die wir bekommen habenwaren toll und eine schöne Geste zugleich.
    Auch die zahlreichen Stadtführungenwaren interesant,
    lehrreich und gut zu verstehen.
    Auch die war komfortabel und wir hatten schön Platz in der Kabine.Nochmals ein großes Kompliment an die guten Organisatoren.Das Preisleistungsverhältnis stimmte voll und ganz.
    Wir können die Reise mit Panador nur empfehlen.

    5 von 5 Sternen
  • Südengland 22.-27.04.2015
    Die Busfahrt war gut organisiert,Zubringer von Hamburg kam pünktlich und die Sicherheit unseres freundlichen jungen Fahrers (Name von Redaktion gelöscht) war sehr beruhigend. DANKE, das wir heil hin und her gekommen sind !! Die vielen Kilometer, die man durch Südengland fährt, um einige Sehenenswürdigkeiten im zügigen Schritt sind schon sehr anstrengend. Zum Glück sind die Busse sehr bequem. Die Reiseroute sollte nochmals überprüft werden, ob nicht Hin- und Herfahrten zu Hotels vermieden werden könnten. Die Reiseleitung war kompetent und immer ansprechbar, besorgt um unser aller Wohlergehen. Nicht alle versprochenen Highligts wie St. Yves und die Dampfeisenbahnfahrt wurden eingehalten. Die Hotels waren gut, Essen war auch gut. England ist schon eine Reise wert, wie gesagt, es könnte optimaler und damit entpannter mit mehr Freizeit sein, würden die Hotels auf dem Weg liegen.

    4 von 5 Sternen
  • Erfahrungen und negativer Reiseverlauf der Südenglandreise vom 9. bis 14.4.2015

    Ab- und Anreise von Mainz –Busunternehmen Ludwig Geraldy GmbH
    -Umwege über Leverkusen und Düren
    -Fahrt zum Teil über Bundes- und Landesstraßen (unzumutbare Umwege)

    -Probleme bei der Auffahrt als auch bei der Rückreise zur Fähre
    -erforderliche Begleitpapiere nicht korrekt oder fehlten

    -Zufahrt in allerletzter Minute, gelöst nur mit Hilfe einer englisch sprechenden Mitreisenden

    -Busfahrt in England, lt. Busfahrer ca. 2000 km (Dover –Land’s End – Dover) in nur 4 Tagen
    -Strecke Dover – Brighton wurde zweimal gefahren; unnötige zusätzliche Kilometer
    -oft nur ca. 20 Minuten Pause – keine Zeit für WC, Imbiss oder Besichtigungen
    -Bus Stopp: Gäste raus rein, schnell, schnell, immer unter Zeitdruck
    -alle Reisenden waren genervt und gestresst .

    Planung, Organisation, Ablauf und Logistik der Reiseroute mangelhaft und dilettantisch

    -Streitereien und Auseinandersetzungen mit der Reiseleiterin – Ärger und Verdruss der gesamten Mitreisenden

    -Busfahrer, Reiseleiterin, Reisegruppe davon betagte, orientierungslose und gehbehinderte Gäste waren absolut überfordert
    -Unterstützung und Hilfe nur durch den selbstlosen Einsatz einiger Mitreisenden
    -wo bleibt die Verantwortung des Veranstalters für solche Gäste und einen reibungslosen Ablauf der Tour?
    -wir hatten keine Kaffeefahrt gebucht!!!!!!

    -zwei Pannen des Reisebusses, die nur mit Hilfe von Mitreisenden behoben wurden konnten
    -bei der Reifenpanne waren die Werkzeuge in desolatem Zustand (Wagenheber defekt, schrottreifes Material)

    -Ankunft in den Hotels nach langer Busfahrt immer sehr spät, gegen 21:00 Uhr und später

    -Chaos bei der Zimmervergabe

    Leider ist also kaum etwas POSITIVES von dieser Reise zu berichten.

    FAZIT: so nie wieder – nie wieder PANADOR.

    Reiseteilnehmer: Klaus und Gerlinde Schlenger

    1 von 5 Sternen
  • Vom 20.-25. April unternahmen wir die Reise nach Südengland.
    Die Route mit ihren Sehenswürdigkeiten überzeugte uns.
    Angenehm überrascht waren wir von dem bequemen Bus und dem versierten Fahrer. In Dover stieg die ebenfalls sehr kompetente Reiseleiterin dazu. Die Hotels waren gut.
    Die Reise wurde allerdings in ständiger Eile durchgeführt. Wenn man die Tage der An- und Abreise abrechnet, blieben nur vier Tage für die Fahrt übrig. Das ist viel zu wenig, wie sich heraus stellte. Führungen durch die Städte und Orte wurden im Eilschritt durch geführt. Keine der wunderbaren Kathedralen konnte von innen besichtigt werden. Fotostops waren so gut wie ausgeschlossen. Von der Eisenbahnfahrt durch das Bodminmoor war keine Rede. Erst als ich auf diesen Programmpunkt hinwies, wurde mir erklärt, dass dafür organisatorisch keine Möglichkeit sei. Auch Lanhydrock konnte nur im Eiltempo durch laufen werden.
    Das alles war sehr schade und hätte anders sein können. Ich empfehle, die Reise um zwei Tage zu verlängern. Gern zahle ich dafür auch einen höheren Reisepreis.

    3 von 5 Sternen
  • Meine Frau und ich waren jetzt im April mit Panador Reisen in Masuren. Wir haben selber schon ein paar Busreisen für unseren Verein organisiert, dies war nun unsere erste Fahrt mit einem Reiseunternehmen. Für uns war diese Reise sehr interessant und informativ. Unser Busfahrer
    (Name von Redaktion gelöscht) fuhr sehr souverän und trotz kurzfristigen Ausfalls seiner Servicekraft erledigte alle anfallenden Arbeiten , z.B. Anbieten des Busreisen drei Gänge Menüs: Würstchen-Senf-Brot, kühle Getränke anbieten, , Reparaturen aller Art ( Klimaanlage in Bus )zur vollsten Zufriedenheit. Die Hotels waren wie beschrieben, Zimmer in Ordnung, das Essen gut und reichlich, es wurde immer wieder nachgefüllt.
    ab Posen war dann für vier Tage unser Reiseleiter (Name von Redaktion gelöscht) mit an Bord. Was er an Wissen, Witz und Unterhaltung für uns parat hatte war absolut toll. So stelle ich mir einen Reiseleiter vor. Er hatte immer ein offenes Ohr für Fragen aller Art und war nie um eine Antwort verlegen. Auch die Ausflüge waren gut organisiert und sehr inhaltsvoll. Alles in allem eine tolle Reise, jederzeit gerne wieder.

    5 von 5 Sternen
  • Masuren: 14 .4 .- 20. 4.15 Obwohl diese Reise um 4 Tage vorverlegt wurde, war sie fuer uns ein tolles Erlebnis. Sie war sehr gut organisiert mit einem sehr guten Busfahrer und einem hervorragenden Reiseleiter, der uns in Posen in Empfang nahm. Das Novotel war o.K., waehrend das Hotel Gotebiewski einsame Spitze war. Da passte alles:Unterkunft und Verpflegung, sowie die Moeglichkeit, als Gruppe schon um 1/2 7 Uhr fruehstuecken zu koennen, war grosszuegig. Sonst waere das grosse Tagesprogramm jeweils nicht so gut durchfuehrbar gewesen. Also nochmals ein grosses Kompliment an die guten Organisatoren und sicherlich werden wir wieder einmal an einer Rundreise teilnehmen!!!

    4 von 5 Sternen
  • Busreise „Toskana u. Meer“ vom 13.04. – 20.04.2015
    Wir stehen noch ganz unter dem Eindruck einer wunderschönen Reise. Schon von der ersten Minute an sorgte das Reiseunternehmen „Kahlhöfer Reisen“ aus Korbach für eine gute Fahrt in einem modernen Reisebus mit viel Beinfreiheit. Da wir eine Gruppe von 7 Personen waren und gern zusammensitzen wollten, hatten wir bei Kahlhöfer Reisen vorreserviert. Das klappte einwandfrei.
    Hotel „La Pace“ in Forte dei Marmi war eine gute und saubere Unterkunft mit netten und höflichen Personal.Die deutschsprachige Reiseleitung, Frau (Name von Redaktion gelöscht) war sehr kompetent und freundlich und konnte jederzeit angesprochen werden. Zusammen haben (Name von Redaktion gelöscht) und unser Busfahrer (Name von Redaktion gelöscht) dazu beigetragen, daß alle Ausflüge die sehr gut organisiert waren, sicher, interessant und kurzweilig verliefen. Auch die zahlreichen Stadtführungen waren interessant,lehrreich und gut zu verstehen.
    Bei der abschließenden Weinprobe wurde von allen Reisenden noch einmal bestätigt, es war von Anfang an eine schöne und gut organisierte Fahrt.

    4 von 5 Sternen
  • Panador Reise: Südpolen im April 2015/7123
    Wir hatten das Vergnügen an dieser Reise teil zu nehmen. Der Reisebus der Fa.Osburg war gut ausgestattet, zwei sehr kundige Fahrer rundeten das Bild ab. Die deutschsprachige Reiseleitung sowie die örtlichen Stadtführer waren Spitzenklasse.Die Hotels in Posen, Warschau,Krakau und Breslau entsprachen im wesentlichen der Beschreibung.Eine sehr schöne empfehlungswerte Reise!

    5 von 5 Sternen
  • Panador-Reise Masuren im Oktober 2015
    Ich hatte mich im Oktober 2014 für eine Busreise mit dem Veranstalter Panador nach Masuren über einen bei uns ortsansässigen Busunternehmer angemeldet.

    Anfang des Jahres 2015 wurde mir telefonisch mitgeteilt, dass keine Einzelzimmer frei wären und ich ein halbes Doppelzimmer bekommen könnte. Dies habe ich aber abgelehnt und man versicherte mir, nach einer evtl. Lösung zu suchen.
    Am 01. April 2015 wurde mir dann schriftlich mitgeteilt, dass der von mir gewählte Reisetermin nicht mehr verfügbar wäre und ich um eine Kontaktaufnahme gebeten wurde, um mit mir über die Möglichkeit eines alternativen Reisetermins zu sprechen.

    Dies tat ich dann auch und hatte eine sehr „kompetente und freundliche “ Servicemitarbeiterin am Telefon, die von irgendwelchem Schriftverkehr keine Ahnung hatte und nicht wusste, was ich denn nun von ihr wollte. Die einzige Antwort, die ich bekam, war, dass die von mir beabsichtigte Reise nicht stattfindet.
    Auf mein Vorhalten, wie es denn mit einem alternativen Reisetermins aussehe, schlug sie mir, etwas genervt, doch tatsächlich die Reise am gleichen Termin vor, die ja nach ihrer Aussage gar nicht stattfindet.
    Nun ja, etwas merkwürdig ist das schon!
    Ich fragte sie, ob sie mir denn eine andere Reise empfehlen könnte, ihre Antwort, „nein, dass könnte sie nicht, es gäbe ja eine Internetseite, da könnte ich ja mal nachschauen.
    Zumindest wollte sie aber mal nachfragen, ob für die nicht stattfindende Reise noch ein Platz frei wäre, toll!

    Ich habe schon mehrfach mit verschiedenen Reiseveranstaltern Busreisen gemacht, aber so inkompetent und unfreundlich wurde ich noch von keinem „beraten“. Scheinbar will man bei Panador keine Kunden gewinnen und so ist mein Fazit: In Zukunft wird es meinerseits keine Reise mit Panador geben.

    1 von 5 Sternen
  • Man könnte glauben, dass die 50 € die man von Travelscout für eine Bewertung bekommt der Anlass ist, für einige Menschen zu schreiben. Wir haben bereits einige Reisen mit Panador gemacht und waren immer zufrieden. Der Veranstalter bietet die Reisen ja in ganz Deutschland an und es fahren wohl auch mehr als ein Bus pro Tag, das wissen wir von unserer letzten Nordkap-Reise mit Panador. Dann ist ein Bus eben voll und für einen weiteren kommen nicht mehr genügend Kunden zusammen, dann kann die Reise nicht stattfinden. Bei unserer Busfirma hier in der Region passiert es leider recht oft, dass Reisen abgesagt werden. Wir haben gute Erfahrungen mit Pandador gemacht, die Reisen bieten viel für den Preis und wir haben schon schöne Urlaube gehabt. Wir sind demnächst nach Südengland unterwegs und werden gerne danach hier berichten.

    4 von 5 Sternen
  • Panador-Reisen und Masuren im Mai 2015
    Wir hatten für Ende Mai 2015 eine Busreise mit dem Veranstalter Panador nach Masuren über einen bei uns ortsansässigen Busunternehmer gebucht. So weit alles gut! Die Reise und der Mai-Termin wurden von Panador-Reisen bestätigt, unsere Anzahlung geleistet. Im Januar bestätigte uns das durchführende Busunternehmen, dass sie die Tour Ende Mai 2015 fahren. Anfang Februar kommt dann plötzlich ein Schreiben von Panador-Reisen, dass die Fahrt Ende Mai leider nicht zustande gekommen ist, man uns aber in einen neuen Termin gebucht habe, der bestimmt stattfindet, nur halt eine Woche später im Juni! Da wir das so frühzeitig wissen, sollen wir in der Lage sein, das einzurichten. So die Aussage in dem Schreiben von Panador-Reisen. Komisch war halt nur, dass wir mit zwei Ehepaaren gebucht hatten und nur eines diese Nachricht bekommen hatte und das Busunternehmen auf Nachfrage davon auch nichts wusste. Nach unserer Beschwerde bekam ein paar Tage später auch das zweite Ehepaar dieses besagte Schreiben. Uns ist ebenfalls bekannt, dass die Reise für Ende Mai sehr schnell ausgebucht war, so dass zwei bekannte Ehepaare sich nicht mehr für diesen Zeitraum anmelden konnten. Es ist nun sehr verwunderlich, dass wir das Schreiben bekommen, dass die Fahrt nicht zustande kommt, weil sich nicht genügend Interessenten angemeldet hätten. Aufgrund dieser Vorgehensweise von Panador-Reisen haben wir unsere Buchung storniert, da der ganze Vorgang schon etwas dubios ist.
    Bedauerlich ist, dass man nach nun fast drei Wochen nach der Stornobuchung noch keine Rückantwort von Panador-Reisen erhalten hat. Die Anzahlung ist auch noch nicht zurückgezahlt worden.
    Unser Fazit: Wir werden in Zukunft keine Reise mit Panador-Reisen buchen!

    1 von 5 Sternen
  • Nachdem ich hier doch unterschiedliche Bewertungen gelesen habe, möchte ich meinen Eindrücke auch hier wiedegeben. Wir sind schon öfter mit panador verreist. Wir haben 2013 die Nordkapreise gemacht und eine wunderschöne Reise erlebt. Die eindrucksvolle Natur, die Lofoten, die Strecke mit dem Postschiff… es war alles gut organisiert und wir hatten schöne Erlebnisse. Sogar die elche haben wir gesehen, die ein Stück neben dem Bus herliefen, was man in dem Film auf der Internetseite von Panador sehen kann (ich denke, dass das sogar bei unserer Reise gefilmt wurde). Im September waren wir dann in Südengland und auch diese Reise hat uns gut gefallen. Der Reiseveranstalter fährt immer mit verschiedenen Busunternehmen, was sjch wohl danach richtet, in welchem Teil Deutschlands die Kunden einsteigen.Krönung war die Israel-Rundreise, die wir letzten Mai mit panador gemacht haben. Ein fantastisches Erlebnis, wir haben so viel gesehen und erzählen heute noch immer wieder von der Reise. Jedenfalls habe diese Reisen alle stattgefunden und wurden nicht abgesagt. Das haben wir leider bei unserem hiesigen Busunternehmen schon öfter erlebt. Und vom Preis her gesehen, darf man sich unserer Meinung nach nicht beschweren.. Also von mir und meiner Frau gibt es 5 Punkte für Panador.

    5 von 5 Sternen
  • Aufmerksam lese ich hier die unterschiedlichen Kommentare. Ich bin mit meiner Frau schon öfters mit panador in Urlaub gefahren. Wenn man es als Glück bezeichnen wollte, dann hatten wir sehr viel Glück. Wir waren sowohl in Südenglan mit dem Bus und hatten dort einen sehr schönen Urlaub mit einer sehr netten Reisegruppe sowie im Februar letzten Jahres in Südafrika, eine ganz tolle Rundreise mit Flug innerhalb des Landes, um die schönsten Gegenden und Sehenswürdigkeiten zu sehen. Die Reisen waren immer gut organisiert und wir haben uns sehr wohl gefühlt und haben für dieses Jahr die neue Korfureise gebucht.

    5 von 5 Sternen
  • Nordkap und lofoten busrundreise
    vom 5.8 bis 17.8.2014 ab Frankfurt

    Ein Traum wird war…
    mein mann 49J, ich 47J unsere Töchter 19J,17J und 11J waren die jüngsten Teilnehmer der Busrundreise(das dachten wir uns aber vorher schon)(wir sind sehr Rundreise erfahren)haben einen Super tollen Urlaub verbracht. Sehr nette Mitreisende, busFahrer und Reiseleiter.
    die hotels waren prima . Leider waren die tage doch sehr lang ,da die Straßen gut aber die Entfernungen doch sehr weit sind.2 Tage länger wäre die reise etwas entspannter( ist wohl schwierig wg der lenkzeiten der beiden busfahrer) evtl könnten die einsammlungstour in deutschland und auch die Ablieferung(sprich erster und letzter tag) ja auch andere busfahrer machen , dann könnten immer noch 12 Tage(diese dürfen wohl die busfahrer nur am Stück arbeiten) gefahren werden. Wir haben sehr viele tolle Eindrücke sammeln können. Man sollte allerdings nicht zuviel Erwartung an die Stadtbesichtigungen haben. Die sind sehr kurz und können nur einen ersten Eindruck vermitteln. Da ich aber schon kurz vorher bei einer Kreuzfahrt in Oslo war, 6 Tage intensiv in Stockholm könnte es wie gesagt für meine Familie nur ein kurzes kennenlernen sein. Etwas schade .. Kopenhagen kannten wir schon von einem anderen Urlaub 5 Tage intensiv.es war trotzdem nett. Die Fahrt heißt ja auch nordkap u lofoten..und das war toll. Auch die hurtigrouten Etappe war ein langgehegter Wunsch. Die Geiranger Schifffahrt war toll und wurde uns netterweise von Panador geschenkt( wahrscheinlich hätten wir als einzige unter 50 Jahre sonst den Betrieb aufgehalten 😉 ) Nein wirklich es War sehr nett und hat uns sehr gefreut.
    rundherum kann ich diese Reise nur empfehlen.tolle Landschaften, die ich lieber im bus als nur vom Wasser aus durchfahren möchte ,die Kombi aus Schifffahrt Fährfahrten war einmalig. Für sehr alte Gäste könnte es schon anstrengend werden wobei unser ältester teilnehmer war 86! Respekt. Man sitzt sehr lange im bus..mit dem Wetter waren wir auch gesegnet 12 Tage super Wetter. Polarkreis Überquerung um 17h? Bei 24 grad in tshirt und kurzer Hose;)
    Was möchte man mehr
    also ich empfehle es weiter.

    5 von 5 Sternen
  • 16.10.2014 – 21.10.2014Cinque Terre (Toskana)
    wenn einer eine Reise tut kann er was erzählen.. (Matthias Claudius – dt. Dichter)leider nicht nur postives.

    Ich habe für meinen Mann (Lebensgefährten) und mich im Februar bei der Elb Saale Tourist eine Busreise nach Italien / Toskana gebucht.
    Veranstalter dieser Reise war die Panador Touristik GmbH.
    Am Samstag den 04.10.2014 erhielten wir von der Panador Touristik GmbH unsere Reiseunterlagen. Für uns schon etwas befremdlich, dass keine Sitzplätze mit angegeben wurden, sondern wir Sitzplätze beim durchführenden Busunternehmen reservieren könnten. Befremdlich deshalb, will schon oft derartige Busreisen unternommen haben und uns die Plätze mit den Reiseunterlagen mitgeteilt wurden.
    Also habe ich am Montag den 06.10.2014 beim Busunternehmen, Dolce Vita GbR, angerufen. Eine Dame am Telefon sagte mir, dass Sitzplätze in der 1. Reihe bereits reserviert sind. Daraufhin wollte ich Abstand von einer Reservierung nehmen, darauf meinte die Dame das eine Reservierung schon angebracht ist, da es sonst passieren könnte das ich nicht neben meinen Mann sitze je nach Zustieg. Also 2. Reihe reserviert, da weder ich noch mein Mann, neben fremden Menschen die ganze Fahrt über sitzen wollten. Und 10,00 Euro für die Reservierung, naja eben wie bei der DB.
    Dann der Tag unserer Abreise, 15.10.2014 21:00 Uhr Nachtfahrt.
    1. Schock – Komfortreisebus ? Fehlanzeige, Fernlinienbus. Schmutzig außen wie innen. Ein Busfahrer der nicht mal einen Tagesgruß übrig hatte.
    2. Toilette defekt
    3. Kaffeemaschine defekt
    4. Abstand zwischen den Sitzen – keinerlei Komfort, wenn der Vordermann den Sitz nur etwas nach hinten stellte, hatte man keinen Platz mehr, ich bin lediglich 1,63 m groß und hatte dann richtig Schwierigkeiten
    5. Unverschämtheit – Sitzplatzreservierung – 10,00 Euro pro Person !!!! 20,00 Euro für einen dreckigen und viel zu engen Sitzplatz und die Krönung in der ersten Reihe war lediglich 1 Reservierung vorgesehen, die Beifahrerseite wurde dann natürlich von anderen Fahrgästen in Beschlag genommen, die nicht reserviert hatten und unsere Plätze wurden mehrfach vergeben, Fahrgäste die noch zustiegen hatten auch die 2.Reihe gebucht, wir sind natürlich nicht aufgestanden, uns schwante böses bei soviel Chaos und schlimmer geht immer
    6. Um 21:15 Uhr ging dann die Fahrt endlich los, lt. Reisprospekt waren weitere Zustiege in Schönebeck und Staßfurt geplant, aber der Bus fuhr Richtung A2 gen Westen, eine Info vom Busfahrer – Fehlanzeige. Nach 3 Stunden ! hatten wir die übrigen Fahrgäste aus Braunschweig, Wolfenbüttel und Salzgitter eingesammelt. 3 Stunden ! weil der Busfahrer die Haltepunkte in keinen der Orte kannte bzw. fand. Erst mit unserer Hilfe und weiterer Fahrgäste kamen wir irgendwann zu den Haltepunkten in Braunschweig, Wolfenbüttel und Salzgitter. Ein Navi hatte der Bus natürlich auch nicht.
    7. Der Busfahrer war mit kleinen Pausen mehr als 12 Stunden unterwegs, da er aus Brandenburg mit dem Bus kam und bei Ulm war erst Fahrerwechsel. Sicher und angenehm geht anders. Reisebegleitung ? – ist Luxus, diese lernten wir erst in Italien kennen.
    8. Nach 21 Stunden kamen wir in Italien an, auch unser ausgewechselter Fahrer war mehr als 11 Stunden hinterm Lenkrad.
    9. Das Hotel war in Ordnung und auch sauber, die Buchung unserer Ausflüge verlief Problemlos.
    10. Das Frühstück im Hotel jeden Tag das gleiche, 1 Platte mit Salami, 1 Platte mit Schinken und 1 Platte mit Käse. Für 40 Leute, die ersten beiden Tage wurde auch nicht aufgefüllt. Wenn alle, dann alle. Das Brot wurde in 2 Brotkörben auf dem Tisch (ca. 10 Personen pro Tisch) zugeteilt. Jeden Tag gab es Weißbrot, die Scheiben waren nicht größer als wenn sie von einem Baguette abgeschnitten worden wären, nur eben 2 Finger dick und trocken. Kaffee konnte man das nicht nennen, das war Wasser mit Kaffeeersatz Geschmack. Und am 19.10.2014 vor unseren Ausflug sollte es Frühstück bereits um 6:15 Uhr geben. Juhu Käse, Salami und Schinken hatten wir, aber das Brot war alle und es gab auch keines mehr, es war wirklich alle.
    Als wir uns daraufhin beschwerten und ein Fahrgast meinte, es könnte vielleicht auch mal ein Ei zum Frühstück angeboten werden, erhielten wir nur von der Reiseleiterin, Frau (Name von Redaktion gelöscht) unverschämte Antworten, wie z.B. wenn er ein Ei möchte solle er sich das nächstmal doch ein Huhn mitbringen, ich habe lieber nicht nach Tomate, Gurke oder frisches Obst gefragt, nicht das ich noch einen Garten mitbringen muss.
    Den Frust und die Enttäuschung bekam leider unser Busfahrer (Name von Redaktion gelöscht) von einigen Fahrgästen zu spüren, über alles wurde gemeckert, wobei er noch am wenigsten dafür konnte. Im Gegenteil, er reinigte den Bus, reparierte die Toilette nur die Kaffeemaschine war leider nicht mehr zu reparieren.
    Auf unserer Rückfahrt mussten wir eine Zwangspause von 50 min einlegen, da die Tankkarte nicht funktionierte und die Busfirma (Dolce Vita GbR) erst eine Blitzüberweisung veranlassen musste. Fahrerwechsel war wieder auf einen Rastplatz. Der Fahrer war auch Eigentümer der Dolce Vita Gbr , er ließ Beschwerden einfach abblitzen, nach dem Motto es ist alles gut und der Bus wäre ein 4 Sterne Bus.
    Wie oben schon erwähnt haben wir schon oft Busreisen unternommen (Gardasee, Rom, 2x Paris , Amsterdam und auch innerhalb von Deutschland), aber so etwas wie auf dieser Reise haben wir noch nicht erlebt.
    Eine Weiterempfehlung kann man hier wohl von uns nicht erwarten.

    1 von 5 Sternen
  • Wir sind zurück aus der Toscana(Cinque Terre)Die Busfahrt war trotz der 18Std.OK.Wir fuhren von Salzgitter los,in Ulm wurde der Fahrer gewechselt.Herbert, ein liebenswerter Mensch,freundlich,ruhig und ein guter Fahrer!Alle 2 Std.eine Pause-teilweise auch eine große, von 45Min.Wir fühlten uns gut,leider fehlten in der letzten Reihe die Fußstuetzen,Netz,und Tisch,das fanden wir für die vielen Std.unpraktisch!
    Bei Ankunft war nicht die Hotels die auf der Planung standen!Wir wurden in Marika di Pietrasante in das Hotel Ritz untergebracht!Es war OK,Zimmer gut und sauber.Dann die Überraschung zum Essen,furchtbar,lieblos,gescmacklos.Die Bedienung unfreundlich,mürisch,lustlos.Der naechste Schreck am Morgen,Decke schmutzig vom Abendessen,Geschirr zusammengewürfelte,plus Suppentassen für den Kaffee der lauwarm,Brot alt usw.Panador sollt doch bitte solche Hotels nicht mehr anfahren,da ist jeder Cent zu schade!!!
    Nochmals großes Lob an (Name von Redaktion gelöscht) der Busfahrer- super!!!Wir waren vom 16.10.-21.10.2014 auf dieser Tour.Hoffen Panador sucht Hotels wo man als Gast gesehen wird!!!!

    4 von 5 Sternen
  • Wir kamen gestern von unserer Masuren-Rundreise zurück.
    Naturgemäß ist eine solche Reise anstrengend, da man in kurzer Zeit viel zu sehen bekommt.
    Unsere Busfahrerin (Name von Redaktion gelöscht) hat uns begeistert, sie fuhr souverän, unaufgeregt und gut organisiert. Wir wurden mit Getränken und Essen versorgt. Unseren Reiseleiter (Name von Redaktion gelöscht) empfanden wir ebenfalls als highlight. Er unterhielt uns sehr kurzweilig und amüsant und brachte sein enormes Wissen auf nette Art an den Mann/die Frau. Auch die Stadtführer vor Ort haben uns ausgesprochen gut gefallen, sehr kompetent und unterhaltsam. Im Hotel in Posen hätte die Verpflegung und deren Organisation etwas besser sein können.
    Wir können uns auf alle Fälle vorstellen, wieder mit Panador zu reisen und hoffen, dann ebenso kompetente Fahrer und Reiseleitung zu haben.

    5 von 5 Sternen
  • Wir haben auch mit Panador die Nordkapreise am 8. August unternommen. Uns war schon von Anfang an klar, dass das eine vollgepackte Riese ist , das hat man schon an der täglichen Beschreibung im Prospekt gesehen. Wir fanden die Reise sehr schön, wie haben viel erlebt und gesehen und hatten ein wirklich nette Gruppe im Bus. Die Hotels sind in Ordnung, natürlich würden wir keinen 2-wöchigen Urluab dort machen wollen. Aber für die Rundreise war das alles ok. Die Lofoten sind ein Traum und der Geirangerfjord auch. Klar, wir wären auch mal länger an einer Stelle geblieben, aber es ist eben eine Rundreise und es gab noch viel zu entdecken. Besonderer Dank gilt unseren Busfahrern und unserem netten Reiseleiter. Wir können nur sagen, dass wir die Reise genossen haben.

    5 von 5 Sternen
  • Wir waren in Cinque Terre (Toskana).Wir möchten dem Busfahrer (Name von Redaktion gelöscht) und dem Reiseleiter (Name von Redaktion gelöscht) ein dickes Lob aus sprechen ohne die Beiden wäre die Reise
    nicht so super geworden.Top sicheres gefühl im Bus und es war alles da, kalte Getränke und etwas für den kleinen Hunger.Hotel und Strand waren gut.Wir würden immer wieder mit Panador Touristik in den Urlaub fahren.

    5 von 5 Sternen
  • wir kommen gerade aus Italien und waren in Chinque Terra. Die Reise war super organisiert. Die Fahrt mit dem Bus hatten wir uns anstrengender vorgestellt. Der Busfahrer hat regelmäßig Pausen gemacht und hat ein reichhaltiges Getränkeangebot zur Verfügung gestellt. Wir fühlten uns während er ganzen Reise sicher , auch bei der guten Betreuung des Busfahrers (Name von Redaktion gelöscht) und dem Reiseleiter (Name von Redaktion gelöscht). Das Hotel ist gut gelegen mit eine super Aussicht zum sauberen Strand. Das Essensangebot zum Abend war super (geschmackvoll, abwechslungsreich und ausreichend). Das Frühstück war ok, wie es in den südlichen Ländern so ist. Es fehlte etwas Gemüse zum Frühstück. Rundum ein super Urlaub und das Preis-Leistungsverhältnis stimmt voll und ganz. Wir können die Reise mit Panador nur empfehlen

    4 von 5 Sternen
  • Nordkap&Lofoten
    06.08-17.08.2014,
    ist es wirklich so, dass wir nur Glück hatten mit der Reiseführerin (Name von Redaktion gelöscht) und dem Busfahrerteam (Name von Redaktion gelöscht) und (Name von Redaktion gelöscht) dann muss man sich wirklich überlegen ob eine Reise mit Panador nur vom Glück abhängt. Eigentlich sollte ein gewisser Standart herrschen und nicht die selbe Reise spuper und sch.. angeboten werden. Das kann nicht sein! Unsere Nordkapreise zur gleichen Zeit war jedenfalls supergut. Sowohl das Reiseteam als auch die Reisenden waren zusammen ein Superteam.Da hat keiner gemotzt oder dergleichen. Ich habe jedenfalls keine negativen Stimmen gehört. Ein Tipp fragen sie vorher bei Hermani-Reisen nach ob sie für Panador Ausrichter sind und dann steigen sie in Simmern,Koblenz, Bad Kreuznach… zu. Das lohnt sich! PLZ 5

    5 von 5 Sternen
  • Nordkapreise vom 9.8.-20.8.14
    Die Reise sollte lt. Prospkt ein Erlebnis besonderer Art werden, das war sie dann auch. Aber anders als man erwartet hatte. Die Planung der Reise war zeitlich sehr eng geplant, so dass bei den geringsten Verzögerungen, der weitere Verlauf in ärgste Schwierigkeiten geriet. Aber die Probleme begannen eigentlich schon am Beginn der Reise. Die Abfahrtszeit wurde kurzfristig vorverlegt – vom Mittag auf den frühen Morgen – dabei versäumte man alle Teilnehmer rechtzeitig zu informieren, so dass nicht alle Teilnehmer davon Kenntnis hatten und sie den Bus verpassten.Die Begrüßungsveranstaltung im Raum Hamburg war absolut überflüssig; man hatte den Eindruck einer Verkaufsfahrt, den Zustieg der Reiseleiterin hätte man kürzer gestalten können. Die Reise begann dann schon mit der ersten Programmänderung; es wurde der ersten Tagesverlauf getauscht mit dem letzten. Das führte schon jetzt zu zeitlicher Problematik, man musste in Folge verlorene Zeit durch längere Busfahrzeiten ausgleichen. Busfahrzeiten bis zu 16 Stunden waren die Konsequenz. An zwei Tage erreichte wir das Hotel erst um 23.30h bzw. 0.40h. Das vorgesehene Hotelessen war dann etwas abgekühlt. Der Veranstalter hatte offenbar keine Ahnung von internationalen Sportveranstaltungen im Nordkapgebiet. Die Bereiche wurden während der Veranstaltung für den öffentlichen Verkehr komplett gesperrt. Man musste deshalb schon frühzeitig die Region wieder verlassen haben. Das hieß aufstehen um 5h, 6h Frühstück, Abfahrt spätestens um 7Uhr. Durch Fehlplanung kam es dazu, dass Hotels angefahren wurden, die bereits belegt waren, so dass man den gesamten Anfahrtsweg zurückfahren musste, was unnötig Zeit vergeudete. So blieben z.B. für die Nordkarbesichtigung ganze 45 Minuten!! Eine Alternativlösung, die mehr Zeit für das Nordkap gebracht hätte, wurde von Panador abgelehnt. So viel zu Kundenfreundlichkeit! Auf die Anfahrt von Trondheim wurden wir gezwungen schriftlich zu verzichten, um nicht den weiteren Verlauf der Reise noch mehr zu gefährden. Nur den Bemühungen der Busfahrercrew ist es zu verdanken, dass trotz der offensichtlichen Planungsmängel die Reise nicht gänzlich in die Hose ging. Panador hat auf ganzer Linie versagt. Von weiteren Angeboten muss man nach den Erfahrungen nur abraten.

    1 von 5 Sternen
  • Nordkap- u. Lofoten 06.-17.082104
    Schon lange habe ich vom Sonnenuntergang am Nordkap geträumt und wollte diesen Traum mit dieser Panador-Reise zum Nordkap umsetzen. Wir erreichten die Umgebung von Honningsvag und Nordkap am Nachmittag bei strahlend blauem Himmel und Sonne. Also beste Voraussetzungen, einen tollen Sonnenuntergang am Nordkap erleben zu dürfen. Aber weit gefehlt, der Reiseleiter (Name von Redaktion gelöscht) erklärte uns, er dürfe nicht mit uns zum Sonnenuntergang fahren, weil er diese Anweisung von der Fa. Panador hätte. Also fuhren wir am Nachmittag direkt zum Nordkap, hatten dort Aufenthalt bis 19:00 Uhr und fuhren dann nach Honningsvag ins Hotel. Die Enttäuschung und Fassungslosigkeit der Mitreisenden muss ich hier sicher nicht erwähnen! Ich wurde beauftragt, die Busfahrer zu fragen, ob sie mit uns (gegen Bezahlung) zum Sonnenuntergang fahren würden. Ich sprach (Name von Redaktion gelöscht) an, dem der Bus gehört; dieser erklärte mir jedoch äußerst vehement und mit fadenscheinigen Ausreden, dass eine Fahrt zum Sonnenuntergang nicht möglich sei. Der andere Busfahrer (Name von Redaktion gelöscht) äußerte sich dahingehend, dass er auf jeden Fall mit uns zum Sonnenuntergang gefahren wäre. Er hatte aber absolut keine Chance gegen die beiden (Reiseleiter und Businhaber). So mussten wir auf den im Katalog versprochenen Sonnenuntergang am Nordkap, der für viele der eigentliche Anlass für diese Reise war, verzichten. Weitere Diskussionen darüber hätte es sicher nicht gegeben, wäre das Wetter an diesem Tag nicht so hervorragend gewesen.Der Unmut der Reisenden war ab diesem Ereignis nicht zu verhehlen. Waren wir doch schon auf der Hinreise sehr angesäuert über die vom Reiseleiter angepriesenen Shops, in denen wir auffallend viel Zeit verbringen durften. Man hatte allgemein den Eindruck, es handele sich hier um eine Verkaufs- oder Kaffeefahrt – was auch so unter den Reisenden diskutiert wurde. In diesen Shops erhielten der Reiseleiter und die Busfahrer Provisionen, was der Reiseleiter ganz offensichtlich auch ausnutzte…Seit dem nicht besuchten Sonnenuntergang wurden wir Zeuge, wie der Busfahrer, der mit uns zum Sonnenuntergang gefahren wäre, gezielt von den beiden ausgegrenzt wurde. Allen Reisenden wurde bewusst, dass (Name von Redaktion gelöscht) „untergebuttert“ wurde. Der Fahrer (Name von Redaktion gelöscht) fuhr auf Passstraßen und in Tunneln (die reichlich passiert wurden) teilweise viel zu schnell, so dass wir Reisende angsterfüllt hofften, dass alles gutgehen würde. Eine Situation auf den Passstraßen, als wir vom Geirangerfjord kamen, blieb mir als besonders gefährlich in Erinnerung. Fahrer (Name von Redaktion gelöscht) fuhr auf diesen kurvenreichen und unübersichtlichen Passstraßen viel zu schnell und musste eine Vollbremsung machen, als uns ein Bus oder Wohnmobil entgegenkam (wir befanden uns auf der Abgrund-Seite!!!). Ich könnte noch mehr hier schreiben, was aberdiesen Rahmen sprengen würde. Was ich jedoch noch für erwähnenswert halte: Der Reiseleiter (Name von Redaktion gelöscht) ist m.E. nicht qualifiziert, absolut nicht kundenorientiert, keiner Kritik zugänglich (er blaffte die Reisenden an), hatte keine Ahnung über Land und Leute, las nur wenige Infos ab und zog „sein“ Ding durch. Fazit dieser Reise für mich ist: Nie wieder Panador!!! Hilla Andres, Leverkusen

    1 von 5 Sternen
  • Gut gedacht, schlecht gemacht
    Eine Reise in die Lombardei enthielt tägliche Ausflüge (Venedig, Gardasee, Verona, Mailand), jeweils mit örtlicher Stadtführung und Freizeit. Viele Infos, jedoch leider wie in Verona im Galopp durch die Stadt, und dies bei mehr als 30°, dies ist für eine „Seniorenreise“ nicht angebracht.
    Leider war bei einem vernünftigen Hotel das „erweiterte 4* Frühstücksbuffet“ sehr schlecht, Buffetaufbau zwischen Schaltschrank und Toiletteneingang, als Frühstücksraum ein kleiner, schmutziger Seminarraum, das war der Einstieg. Das Angebot mehr als übersichtlich, leider nicht immer verfügbar, und dies alles mehr als unfreundlich und ohne Sorgfalt dargeboten, nein danke, dann lieber nicht mehr mit dieser Gesellschaft fahren.

    1 von 5 Sternen
  • Ich war mit Panador im März in Postoroz ,dies war für mich ein rundherum gelungener Urlaub .hotel essen Anwendungen Programm Urlaubsort mitreisende alles ok.
    Versuche für mich noch andere reisen mit Panador zu finden.
    Mit freundlichem Grus

    4 von 5 Sternen
  • Mit dieser Bewertung möchte ich über meine Rundreise nach Südafrika schreiben.
    Ich habe die Reise bei Panador Touristiks gebucht, da ich schon oft von diesem Anbieter gehört habe.
    So habe ich diesen Reiseanbieter gegoogelt und wurde auch schnell fündig.
    Ich habe mich dann für eine Reise nach Südafrika entschieden, wie anfangs schon erwähnt.
    Ich flog also nach Kapstadt, wo ich drei Tage in einem sehr modernen Hotel verbracht habe. Während dieser drei Tage machten wir eine Rundreise, zum Beispiel auf den berühmten Tafelberg. Dort hatten wir dann einen wunderbaren Ausblick auf Kapstadt.
    Der Service, der uns dabei geboten wurde, war sehr gut.
    Wenn man eine gut organisierte und erholsame Seniorenreise sucht, dann kann ich auf jeden Fall eine Rundreise von Panador Touristik empfehlen.

    4 von 5 Sternen
  • War im Oktober mit Panador in Portoroz. Sehr gutes Hotel mit lecker Essen, Kuranwendungen und auch das Drumherum war sehr nett. Dadurch dass 2 Fahrer eingesetzt waren und ein Großteil der Fahrt über Nacht stattfand, war auch die Fahrzeit akzeptabel. Würde ich jederzeit wieder machen.

    4 von 5 Sternen
  • Panador Touristik - Durchschnittsbewertung

    (3.1 von 5 Sternen | 87 Bewertungen)
     
     

    Schreiben Sie eine neue Bewertung für Panador Touristik

    Bitte beachten Sie: Wir freuen uns über jede Bewertung, bitten jedoch darum folgende Hinweise zu beachten bevor Sie Ihre Bewertung abgeben:
    - Auch wenn Sie schlechte Erfahrungen mit einem Reiseveranstalter gemacht haben, bitten wir darum einen ruhigen und sachlichen Ton in Ihrer Bewertung zu bewahren.
    - Kommentare die Beschimpfungen, nachweisliche Unwahrheiten oder üble Nachrede beinhalten, werden von uns nicht veröffentlicht.
    - Auch eine negative Bewertung kann unter Wahrung des Anstands erfolgen und den Sachverhalt objektiv darlegen




    Ihr Kommentar zum Seniorenreisenanbieter Panador Touristik:

     

    Seniorenreisen