Seniorenreisen

6 wichtige Dinge für die Planung einer Seniorenreise

Hat man sich als Senior dafür entschieden eine Reise anzutreten, sollte man vor dem Reiseantritt an einige wichtige Sachen denken. Des Weiteren sollte man in Erfahrung bringen, ob die Reise als eine konventionelle Reise oder eine spezielle Seniorenreise durchgeführt wird. Auf einer Seniorenreise ist die ärtztliche Betreuung durch einen mit reisenden Artzt gewährleistet, auf einer Individualreise jedoch nicht.

Seniorenreisen bedeuten generell nicht mehr Vorbereitung oder Aufwand als andere Reisen auch. Doch da der Gesundheitsfaktor dabei oft eine große Rolle spielt, sollte die Planung ernsthaft angegangen werden. Auch wenn seriöse Veranstalter viel Planungsarbeit leisten, muss der Reisende selber einschätzen, welche Formen von Reisen für ihn zumutbar sind. Im Folgenden finden Sie eine Auswahl an wichtigen Punkten, die Sie bei der Planung einer Seniorenreise beachten sollten.

1. Auswahl des Urlaubslandes

Hier sollten vor allem folgende Punkte von Interesse sein: Klimabedingungen, Landeskost, Wassertemperaturen, Besucherzahlen in der Hochsaison und zur eigentlichen Reisezeit. Fakten dazu findet man unter anderem im World Fact Book, welches vom amerikanischen Geheimdienst CIA herausgegeben wird und ebenfalls online abrufbar ist. Weiterhin sollte man sich auch beim Auswärtigen Amt über Reisewarnungen oder Einschränkungen der Reisefreiheit im Zielland informieren.



2. Auswahl des Veranstalters

Unterhaltungs-, Kultur- und Betreuungsangebote des Veranstalters sollten je nach persönlichem Anspruch bei einer Seniorenreise genauestens geprüft werden. Darüber hinaus sollten Sie eindeutige Informationen über inklusive Leistungen des Veranstalters und mögliche Zusatzkosten einholen. Bei Gruppenreisen kann eine Vorab-Anfrage beim Veranstalter über die Gruppenkonstellation bzgl. Durchschnittsalter, Geschlechterverteilung, das Verhältnis zwischen Einzel- und Paarreisenden die Auswahl erheblich vereinfachen.

3. Preisvergleich der Angebote

In manchen Fällen lohnt es sich in die Tasche zu greifen, z.B.  wenn die Unterkunft  (ggf. gegen Aufpreis) abwechslungsreiche Mahlzeiten anbietet, so dass auch Magen- und Darmkranke Senioren keine Beschwerden erleiden müssen. Oder aber, wenn das Hotel nicht allzu weit vom Badestrand oder der Innenstadt entfernt gelegen ist, so dass die Gehwege nicht allzu lang sind. Und oft zahlt sich eine kürzere Reise in einem Flugzeug, sofern der Gesundheitszustand des Reisenden Flugreisen zulässt, gegenüber einer langen Bus- oder Bahnreise aus. Weniger Ermüdungserscheinungen und bequemeres Reisen sind neben der Reisedauer nur einige Vorteile des Flugszeuges als Transportmittel für die Seniorenreise.

Achtung: Nicht bei allen Gruppenreisen sind Tagesausflüge und eine qualifizierte Reisebegleitung im Preis mit inbegriffen.

4. Die eigene Gesundheit beachten

Generell sollten Senioren sich vier bis sechs Wochen vor dem gewünschten Reisetermin erst einmal bei ihrem Arzt darüber informieren, ob eine Reise für sie in Frage kommt und wenn ja, was beachtet werden muss. Nötiger Impfschutz und Medikamente, mögliche Einschränkungen bei der Ernährung, verminderte Belastungsfähigkeit, Hitzewirkung und Belastung bei Ausflügen sind einige der wichtigsten Punkte. Reisende mit schweren Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Atemwegserkrankungen, epileptischen Anfällen, Infektionskrankheiten mit akuter Ansteckungsgefahr oder einem frisch überstandenen Schlaganfall gelten im Normalfall nicht als flugfähig. Informieren Sie sich beim Reiseveranstalter über die medizinische Versorgung (Ärtze/Kliniken/Apotheken) vor Ort und inwiefern Behandlungen in deutscher Sprache (deutschsprachige Praxis) möglich sind.



5. Auswahl der Komfortmöglichkeiten

Komfort beginnt schon bei der Planung. Für lärmempfindliche Senioren bietet eine Kulturreise in eine Millionenstadt wie London weitaus weniger Komfort als eine Erholungsreise in die Tiroler Alpen. Ungewohnte Hitze im Urlaubsland, überfüllte Straßen und überlaufene Besichtigungsorte erzeugen Stress. Dieser mindert den Reisekomfort und den Erholungsfaktor beträchtlich. Unterkunft

Generell sollten Unterkünfte für eine Seniorenreise einen Fahrstuhl besitzen und eher ruhig gelegen sein. Eine Unterbringung ohne eigenes Badezimmer kommt für viele Senioren nicht in Frage, daher sollte man sich rechtzeitig über die Zimmerausstattung informieren und richtig buchen. Weiterhin sollte die Lage der Unterkunft seniorengerecht sein, so dass lange Geh- und Anfahrtswege vermieden werden.

6. Abschließen von Versicherungen

Die Auslandskrankenversicherung ist besonders für Senioren ein Muss. Preisgünstige Policen gibt es bei vielen großen und kleinen Versicherungen oder beim ADAC. Reiserücktrittsversicherungen und Gepäckversicherungen sind nicht immer notwending. Man sollte je nach Reiseziel gründlich überlegen, ob tatsächlich hohe Risiken, welche eine Versicherung rechtfertigen, vorhanden sind.

Seniorenreisen