Seniorenreisen

Thermen und Thermalbäder - Eine gute Idee in der kalten Jahreszeit

Erstellt von V. Sherlock am 13. Dezember 2013, 14:52 Uhr

Therme Erding Sauna

In der kalten Jahreszeit wünschen sich viele Menschen etwas Wärme. Manche mögen dabei an einen warmen Strand denken, etwa an die besonders beliebten Reiseziele Spanien oder Thailand, doch man muss nicht in die Ferne reisen, um dem kalten Klima zu entkommen. Eine gute Alternative sind die exzellenten Thermen und Thermalbäder, die es in Deutschland gibt. Im Verhältnis zu einer Reise ins Warme gesehen, ist ein Tag in der Therme sogar richtig günstig, daher kann man dieses Vergnügen auch gerne mehrmals im kalten Winter genießen.

Thermalbäder sind vor allem im Winter etwas für wahre Genießer, denn es gibt kaum etwas schöneres, als sich im Winter vom heißen Außenbecken aus die fallenden Schneeflocken anzusehen. Wenn man dann keine Lust mehr auf den Außenbereich hat, geht es in den meisten Bädern einfach schwimmend durch einen Durchgang in den warmen Innenbereich. Nach dem Baden kann man es sich dann in der Sauna oder auf einer Liege entspannt gut gehen lassen.

Die größten Thermen bieten neben den normalen Poolbereichen, Saunas und Ruhebereichen noch wesentlich mehr. Hier findet man Mineralsprudelbecken, Erlebnissaunas, Whirlpools und Dampf- sowie Salzgrotten und Aromabäder.
Zudem gibt es in vielen großen Thermen auch Sportbereiche, etwa für Tennis, römische Bäderlandschaften, orientalische Dampfbäder (Hammam) oder Massageangebote. Gute Restaurants dürfen natürlich auch nicht fehlen, wenn man dann irgendwann im Laufe des Tages etwas Hunger verspürt.

Die besten Thermen Deutschlands sind richtige Wellness-Oasen

Egal ob man nun normale Thermen bevorzugt, oder gerne einen Thermenabend mit Musikuntermalung sowie Lichteffekten erleben möchte, Kinder einem nichts ausmachen oder man lieber seine Ruhe haben möchte – es gibt in Deutschland Thermen für jeden Geschmack.

Daher sollten Sie sich einen Aufenthalt in der Therme ruhig einmal in den kalten Wintermonaten gönnen. Packen Sie Ihre Badesachen, denken Sie an das große Handtuch für die Sauna und einen flauschigen Bademantel, denn wir stellen Ihnen hier drei hervorragende Thermen vor:

Therme Erding (Bayern)

In der Therme Erding verbindet sich ein exotisches Ambiente mit gesundheitsförderlichem Thermalheilwasser. Das Wasser ist türkisfarben und weist eine Temperatur von 33 bis 40 Grad auf und entstammt einer staatlich anerkannten Heilquelle. Das Wasser der Heilquelle kommt aus einer Tiefe von 2350 Metern und enthält viel Schwefel, welcher therapeutisch bei Gelenkbeschwerden wirkt. Eingebettet ist die Thermenlandschaft in ein Ensemble aus vielen Palmen und tropischen Pflanzen. Natürlich gibt es auch einen umfangreichen Saunabereich. Des Weiteren gibt es Dampfbäder, einen Strömungskanal, Sprudelliegen und Massagedüsen.

Toskana Therme Bad Sulza (Thüringen)

Die Toskana Therme im thüringischen Bad Sulza verfügt über sieben Solebecken, die bei 35 Grad für Entspannung sorgen. Daneben gibt es hier vier Whirlpools sowie mehrere Saunen und Dampfbäder, darunter ein römisches Dampfbad und eine Bio-Sauna.
Einzigartig ist das sogenannte „Liquid Sound“ Angebot: Über und unter der Wasseroberfläche werden Lichter in verschiedenen Farben aktiviert, während gleichzeitig entspannende Musik mittels einer besonderen Technologie auf die Wasseroberfläche übertragen wird. Hierbei lässt man sich also entspannt auf dem Wasser treiben und kann perfekt entspannen.

Thermalbad Aukammtal Wiesbaden (Hessen)

Das Thermalbad Aukammtal gilt als modernes Gesundheitsbad und nutzt Wiesbadens reichhaltige Thermalquellen. Auf einer Fläche von über 6500 Quadratmetern findet man hier neben den vielen Becken der Therme unzählige Therapieangebote. Alleine die Saunalandschaft ist über 3000 Quadratmeter groß und bietet sieben verschiedene Saunas, Dampfbäder und Erlebnisduschen.
Hinzu kommen professionelle Massageangebote und Heilbäder. Wem es in den Gelenken weh tut, ist im Thermalbad Aukammtal gut aufgehoben.

Seniorenreisen